Förderzentrum für Jugend und Soziales

Monatsarchive: März 2013

Bericht der Rheinpfalz Frankenthal – Veranstaltung am 11. April

Obst und Gemüse statt Pizza und Pommes

BOBENHEIM-ROXHEIM: Info-Nachmittag Ernährung der Verbraucherzentrale am 11. April – Anmeldung erforderlich
Auf einen bunten Obstsalat will die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Kinder im Vorschulalter einladen: Als Start in eine Veranstaltungsreihe zum Thema Ernährung bietet die Ernährungsexpertin Claudia Zein-Schuld am Donnerstag, 11. April, von 17 bis etwa 17.45 Uhr eine Aktion rund um das Thema Gemüse und Obst in den Räumen des Jugendförderzentrums der , Am Binnendamm 20, an.

Im Mittelpunkt steht die Bedeutung von Obst und Gemüse für die Ernährung. Sie soll Kindern spielerisch vermittelt werden. Was eine Portion Obst bedeutet, können die Kleinen nach Auskunft einer Sprecherin der Verbraucherzentrale mit der eigenen Hand ganz wörtlich begreifen. Sie lernen, wie groß die Gemüse- und Obstvielfalt ist; wie viel Gemüse und Obst sie brauchen, um aufgeweckt durch den Tag zu gehen; wie sie einen Obstsalat selbst zubereiten können und natürlich auch, wie lecker dieser dann am Ende schmeckt. Eingeladen sind die Kinder mit ihren Eltern.

Die Verbraucherzentrale ist in Sachen Ernährung Kooperationspartner der Stiftung, der sich außerdem das Thema Bewegung auf die Fahnen geschrieben hat (wir berichteten mehrfach). Die Auftaktveranstaltung sei ein Testballon dafür, wie solche Aktionen angenommen werden. Danach will die Verbraucherzentrale mit der Stiftung beraten, wie es weitergehen soll. Weitere Aktionen könnten beispielsweise in Kindertagesstätten oder Schulen stattfinden, möglich seien auch Elternabende, Workshops in Gruppen oder spezielle Informationsveranstaltungen für pädagogisches Personal. Interessenten an solchen Angeboten können sich bei der Stiftung melden.
Die Aktionen sollen Kinder, Eltern und Erzieher dafür sensibilisieren, dass gesundes Essen und Trinken in der Familie von Anfang an selbstverständlich sein sollte, um einen ausgewogenen Ernährungsstil zu entwickeln. „Kinder im Vorschulalter lernen über das Begreifen und Nachahmen“, so die Ökotrophologin Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale. Auf diese Weise würden auch die Vorlieben für Pizza, Pommes und Pasta, Süßigkeiten und süße Getränke geprägt. Würden die Weichen für die Essgewohnheiten in jungen Jahren falsch gestellt, blieben sie oft in Leben lang erhalten. Zein-Schuld will mit ihrem Obstnachmittag dazu beitragen, das Ernährungsverhalten schon früh richtig zu beeinflussen. (möt)
Info: Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erforderlich über die Geschäftsstelle des Förderzentrums, Telefon 06239 2451, jeweils dienstags bis donnerstags ab 15.30 Uhr oder per E-Mail unter ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stiftung unter www.bernd-jung-stiftung.de

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation:
Frankenthaler Zeitung
Ausgabe: Nr.72
Datum: Dienstag, den 26. März 2013

 

Erlebniswelt Essen und Trinken – Aktion für Vorschulkinder und Eltern

Kleinkind mit Lebnsmitteln von st-fotograf lizenzfreies Foto #43154397 auf Fotolia comMit einer Aktion rund um das Thema Gemüse und Obst bunt und gesund greift die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz diesen Aspekt auf. Auf spielerische Weise erfahren Kinder im Vorschulalter

  • wie groß die Gemüse- und Obstvielfalt ist
  • wie viel Gemüse und Obst sie brauchen, um aufgeweckt durch den Tag zu gehen
  • wie aufregend es ist, einen Obstsalat selbst zuzubereiten
  • wie lecker selbstgemachter Obstsalat schmeckt

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. bietet als Kooperationspartner des Jugend-Förderzentrums der  Unterstützung rund um das Thema Essen und Trinken.

Die Veranstaltung für Vorschulkinder und ihre Eltern findet am 11. April 2013 von 17 Uhr bis ca. 17:45 Uhr in den Räumlichkeiten des Jugendförderzentrums  statt. Referentin ist Diplom-Oecotrophologin Claudia Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, wird um Anmeldung über die Geschäftsstelle des Förderzentrums, Telefon (0 62 39) 24 51, jeweils dienstags bis donnerstags ab 15:30 Uhr, oder per E-Mail unter ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de gebeten. Alternativ können Sie Ihr Kind aber auch hier direkt online anmelden:

Jetzt zur kostenlosen Veranstaltung online anmelden

Weitere Infos zum Thema Ernährungsberatung finden Sie hier.

Geschäftsstelle bis 1. April geschlossen

Tafel - Geschlossen

Die Geschäftsstelle des Förderzentrums ist während der Osterferien vom 22. März bis einschließlich 1. April geschlossen. Anmeldungen für die Veranstaltung “Erlebnisswelt Essen und Trinken” werden während dieser Zeit unter ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de entgegen genommen.

Ab dem 2. April ist die Geschäftsstelle wie gewohnt von Dienstag bis Donnerstag ab 15.30 Uhr unter 06239-2451 wieder erreichbar.

Kunstrasenanlage fertiggestellt – Förderung durch Stiftung

1899 Hoffenheim - 1 FC Nuernberg

Vor einem Jahr im März 2012 begannen nach monatelangen, ja sogar jahrelangen Vorarbeiten bei der Gemeindeverwaltung, Kreisverwaltung, Innenministerium, ADD (Dienstleistungsdirektion Süd in Trier) und Ingenieurbüro Piske die Arbeiten an unserer Kunstrasenanlage durch die Firma Heiler, die nach zweimaliger Ausschreibung den Auftrag erhielt. Der vom Architekt errechnete Kostenrahmen von rund € 850.000,- wurde eingehalten. Hinzu kamen jedoch weitere € 45.000,- für die total zugeschwemmte Drainageanlage des Großspielfeldes. Die Drainage musste kurzfristig ausgewechselt werden.

Erfreulicherweise gelang es durch einige Eigenleistungen unserer Mitglieder und durch zähe Preisverhandlungen im Vorfeld der Ausschreibung, die Gesamtkosten unter € 700.000,- zu drücken. Entstanden sind ein Großspielfeld, zwei Kleinspielfelder alle drei mit Kunstrasen belegt und ein Mehrzweckspielfeld, das einen an Tartan angelehnten Belag erhielt.

Die Fertigstellung der Gesamtanlage und Inbetriebnahme erfolgte Mitte Juni 2013. Seit dieser Zeit herrscht rege Aktivität auf allen Feldern. Die Anlage wird von großen und kleinen Fußballern sehr gern genutzt. Zumindest zu einem Teil auf die neue Anlage zurück zuführen ist der Zustrom von Kindern in der Ballschule, mit nahtlosem Übergang in den Bereich der Bambini-, F-, und E-Juniorenmannschaften der Fußballjugend.

Seitens des Vereins leitete die Arbeiten SC – Ehrenvorsitzender Bernd Jung, der gleichzeitig  Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist. Die Stiftung ist es auch, die es dem Sportclub erst ermöglichte, das Projekt finanziell zu realisieren. Die Generalversammlung hat vor einiger Zeit dem Vorstand für den Bau der neuen Kunstrasenanlage eine Darlehensaufnahme in Höhe von € 200.000,- zugestanden. Derzeit hat die Stiftung dem SC einen Kredit von € 290.000,- eingeräumt. Zuschüsse aus Mitteln des Goldenen Planes und anderer Förderer fließen in diesem Jahr nur noch rund € 55.000,- und im kommenden Jahr nochmals weitere € 100.000,- Damit ist sichergestellt, dass die von den Mitgliedern gewährte Darlehensumme um mehr als € 50.000,- nicht voll ausgeschöpft werden muss. In diesem Zahlenwerk enthalten sind zusätzliche Projekte wie Bau von zwei Garagen, Erwerb von Sportplatzpflegegeräten, einem Rasenmulchgerät und Sportgeräte für die großen und kleinen Sportler.

Die Stiftung hat ein hervorragend renditebringenden Aktienpaket veräußert und das Darlehen dem SC zu einem wesentlich niedrigeren Zinssatz eingeräumt. Somit fördert die Stiftung satzungsgemäß mit einem hohen vierstelligen Betrag jährlich die Arbeit des Vereins und insbesondere die der Jugend.

Sponsor: