Förderzentrum für Jugend und Soziales

Ballschule Heidelberg Stützpunkt Bobenheim-Roxheim

logo_ballschule_heidelberg neuDie Ballschule Heidelberg wurde im September 1998 unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Roth als Kooperationsprojekt des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg, der FT Kirchheim und lokalen Grundschulen gegründet.

Mittlerweile bieten zahlreiche Vereine und Grundschulen bundesweit das Konzept der Ballschule Heidelberg an. So spielen und üben bereits über 3.000 Kinder in der Ballschule Heidelberg.

Was ist die Ballschule?

Sportliche Aktivität ist gesund. Sie fördert die kognitive Leistungsfähigkeit. Bewegungsmangel dagegen kann bei Kindern zu Entwicklungsstörungen  im motorischen, emotionalen und sozialen Bereich sowie zu Übergewicht und psychosomatischen Beschwerden führen.

Noch vor nicht allzu langer Zeit haben Kinder das „ABC” des Spielens auf Straßen, in Parks oder auf Bolzplätzen erlernt. Diese vielseitige, natürliche Ballschule gibt es heute so gut wie gar nicht mehr.

Die Ballschule des  Stützpunktes der Bernd-Jung-Stiftung, nach dem Konzept  des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg, schafft Abhilfe.

Mit dem Wissen, dass Kinder Allrounder sind und auf der Grundlage der neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnisse gewährleistet die Ballschule eine professionelle, entwicklungsgerechte Anfängerausbildung, von der jedes Kind nur profitieren kann.

Spielen fördert Talente

„Am Anfang müssen verschiedene Wege und Richtungen aufgezeigt werden.”
Das Generalmotto lautet:
“Vielseitiges Spielen macht den Meister!”
(Heiner Brand, ehem. Trainer der Handball-Nationalmannschaft)

„ … Ich war immer ein bewegliches Kind und wenn ein Ball dabei war, egal was für einer, war ich glücklich.”
(Mehmet Scholl, Fußball)

Was will die Ballschule?

  • Unterstützung der Kinder in ihrer Entwicklung durch ganzheitliche Ausbildung
  • Vielseitiges Erleben und Wahrnehmen von Sportspielsituationen
  • Vermittlung spielübergreifender Fähigkeiten mit dem Ball
  • Soziale Einbindung in Sportspielgruppen Entdeckung und
  • Förderung von Talenten

Wie funktioniert die Ballschule?

Ballschule - ABC des Spielen Lernens Erste Erfahrungen im spielerischen Umgang mit dem Ball können schon im Kindergartenalter vermittelt werden.

Zielgruppe:

Mädchen und Jungen im Alter von 4-7 Jahren, die Motivation und Lust zum Spielen verschiedener Ballsportarten haben.

Die  Ballschule steht unter der Leitung des  Förderzentrums für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung.

Die Aufnahmekapazität ist begrenzt,  da die Spiel- und Übungsgruppen eine Größe von maximal 12 Kindern haben sollen.

Wer fördert die Ballschule?

Die Bernd-Jung-Stiftung, Vorstandsvorsitzender Bernd Jung, Spendenkonto bei Sparkasse Vorderpfalz IBAN:DE59 5455 0120 0001 9003 80 BIC:MALADE51LUH oder RV-Bank Rhein-Haardt IBAN:DE08 5456 1310 1000 8081 05 BIC:GENODE61LBS

Wie finanziert sich die Ballschule?

Für die Teilnahme Ihres Kindes erhebt die Ballschule Stützpunkt Bobenheim-Roxheim  keinen Beitrag . Die Ballschule ist nicht kommerziell ausgerichtet. Darüber hinaus wird die Einrichtung durch das ehrenamtliche Engagement der Ballschulübungsleiter des Stützpunktes Bobenheim-Roxheim und durch dessen Sponsoren getragen.

Sponsor: