Förderzentrum für Jugend und Soziales

Angebot

Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ist großes Anliegen

Evonik Stiftung spendet 2.000 Euro an die Bernd-Jung-Stiftung / Professor Proto überreicht Kindern kleine Geschenke

Hinten von links: Matthias Dewald, Leiter Integrative Gemeindekindertagesstätte Bobenheim-Roxheim, Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung, Susanne Peitzmann von der Evonik Stiftung, Julian Geib und Karin Ruppert, beide Ballschule-Übungsleiter, Petra Schalk, Kindertagesstätte der Versöhnungskirche Frankenthal, Kim Kramer Ballschule-Übungsleiterin, im Vordergrund: Kinder der Ball- und Bewegungsschule der Bernd-Jung Stiftung.

Von Steffen Heumann: Susanne Peitzmann, Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei Evonik, besuchte am 20. Juni 2017 das Förderzentrum der Bernd-Jung-Stiftung und überreichte eine Spende der Evonik Stiftung in Höhe von 2.000 Euro. Die Bernd-Jung-Stiftung mit Sitz in Bobenheim-Roxheim ist seit 2010 aktiv und in der Region Rhein-Neckar für ihr soziales Engagement bekannt. Mit einem ganzheitlichen Ansatz fördert die Stiftung die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in den Bereichen Sport, Bildung, Ernährung, Soziales und Integration. Auch der Evonik Stiftung sei es ein großes Anliegen, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, wie Susanne Peitzmann erklärte. „Das Angebot der Bernd-Jung-Stiftung entspricht unseren Leitlinien und spiegelt sich in unseren Förderschwerpunkten wider”, so Peitzmann über gemeinsame Schnittmengen vor allem im Bereich Bildung.

Mit Professor Proto Chemie beispielhaft und kindgerecht erleben

Etwa 70 Kinder der Ballschule des Förderzentrums, der integrativen Gemeindekindertagesstätte Bobenheim-Roxheim und der protestantischen Kindertagesstätte der Versöhnungskirche Frankenthal, freuten sich zudem über Turnbeutel und Brotdosen von Professor Proto, dem Professor des Fantastischen Instituts. Professor Proto möchte Kinder spielerisch für Naturwissenschaften und insbesondere für die Chemie begeistern. Beide Kitas sind Kooperationspartner der Bernd-Jung-Stiftung. Die Ball- und Bewegungsschule wird wöchentlich von ehrenamtlichen Übungsleitern der Stiftung in den Kitas durchgeführt. Mehr Informationen unter: www.bernd-jung-stiftung.de, www.evonik-stiftung.de, www.professor-proto.de.
                                                                                                                                     
Quelle(Text): Nibelungen Kurier Worms, 22. Juni 2017

 

 

 

Schnuppervormittag Rettungsschwimmen

Was macht eigentlich ein Rettungsschwimmer? Wer sich für die Antwort interessiert, ist am Bobenheim-Roxheimer Silbersee genau richtig. Am 02. Juli 2017 bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung in Kooperation mit der VHS Bobenheim-Roxheim und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal einen Schnuppervormittag unter dem Motto “Sicher am See” an.

Interessierte Elf- bis 14-Jährige werden an diesem Tag von 10.00 bis 13.00 Uhr unter anderem auf die Gefahren am und im Wasser aufmerksam gemacht und in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können. Praktische Übungen sollen hierbei nicht zu kurz kommen.

Das Angebot ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-1133 oder unter 06239-939-0 möglich.

 

Fragen stellen und Leistungen vergleichen

Projekt Schüler auf Banktour: Die ersten Schritte zum eigenen Konto / Finanzkompetenz junger Menschen fördern

Banktour

Die Schüler der Realschule plus in Bobenheim-Roxheim konnten im Rahmen der Banktour erste Erfahrungen auf dem Weg zum eigenen Konto machen oder ihr Wissen vertiefen. Foto: Steffen Heumann

VON STEFFEN HEUMANN Bereits ab 7 Jahren besteht die Möglichkeit ein Kinderkonto, Jugend- oder Taschengeldkonto zu eröffnen. Konkret wird der Wunsch nach einer eigenen Bankverbindung eher bei Schülern oder Auszubildenden. Auf der Suche nach dem besten Produkt ist es mitunter schwer, zwischen den Leistungen der Banken und dem individuellen Bedarf abzuwägen. Mehrere Gruppen der Realschule plus in Bobenheim-Roxheim machten den Praxistest. Auf Initiative des Bundesministeriums für Verbraucherschutz in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und der Bernd-Jung-Stiftung starteten die 9. und 10. Klässler ihre Mission.

Umworbener Kunde von morgen

Mit einem Rucksack voller Fragen ausgestattet, startete die Banktour. Einen Rucksack voller Antworten gab es bei der Präsentation der Ergebnisse am Mittwoch. Neben den Kriterien für ein Girokonto, standen auch die Kosten für die Kontoführung sowie der Service im Fokus, den die Banken den Jugendlichen als begehrte Zielgruppe bieten. „Wir würden dort ein Konto eröffnen”, lautet das Fazit der Schüler, die sich bei der R+V Bank, Sparkasse, Deutsche Bank, Commerzbank und Sparda Bank insgesamt gut beraten und umfassend informiert fühlten.

Gratis-MusikApp als „Leckerli”

Punkten konnten die Anbieter mit speziell auf die Altersgruppe zugeschnittenen Angeboten. Als wichtig erachtet wurde eine kostenlose Kontoführung, die Anzahl verfügbarer Geldautomaten, die Aussicht auf einen Willkommensbonus sowie Akzeptanzstellen, bei denen Einkäufe oder Dienstleistungen rabattiert werden. Eine Giro-Karte wie ein elektronisches Portemonnaie nutzen zu können und am Online- und Mobile-Banking der neuesten Generation teilzunehmen, fand ebenfalls Gehör. Auf ein positives Echo stieß das Angebot einer Gratis-MusikApp.

Kleinigkeiten erzielen Wirkung

In die Bewertung floss ebenfalls die verständliche Beantwortung von Fragen, der Umfang der Informationen, die Begrüßung und die Freundlichkeit des Gegenübers ein. Ob Getränke, Kekse oder Gummibärchen, beeindrucken konnten die Geldinstitute zudem mit kleinen Aufmerksamkeiten. „Unterschiedliche Banken, unterschiedliche Angebote”, fasste Jens Leithmann als betreuender Lehrer in den Fächern Wirtschaft und Verwaltung die Präsentation zusammen. Im Sinne der Nachhaltigkeit hofft der Pädagoge, dass die Banktour Grundkenntnisse im Umgang mit finanziellen Angelegenheiten vermitteln konnte und einen Beitrag leistet, die richtige Entscheidung bei der Kontowahl zu treffen.

Ulrike Meyer-Strötges von der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Ludwigshafen weiß um die Notwendigkeit, nicht zuletzt in Finanzfragen relevante Informationen einzuholen und Angebote gründlich zu vergleichen. „Das erste Konto muss keine Wahl für immer sein. Es gibt Optionen”, wünscht sich Ulrike Meyer-Strötges dass die Jugendlichen immer mit offenen Augen und durchaus kritisch durchs Leben gehen.

                                                                                                                                        
Text, Bild  und Quelle: Nibelungenkurier Worms, Mittwoch, den 23. November 2016

 

 

 

Angebote über das Spiel hinaus

Fussball: Bernd-Jung-Stiftung kooperiert mit der Fußballakademie von Axel Roos

Die von Axel Roos gegründete Fußballakademie Kaiserslautern ist eine Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung eingegangen. Die Stiftung, die ihren Sitz in Bobenheim-Roxheim hat und die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder und Jugendliche mit Sport, Bildung, Ernährungsthemen und sozialen Angeboten in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern, will nun auch in Kaiserslautern präsent sein.

„Kinder und Jugendliche sind unsere Zielgruppe“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Harald Stark, in einem Gespräch mit der RHEINPFALZ und erklärte, dass die Stiftung bereits seit dem Jahre 1999 bestehe und seit 2014 den Namen Bernd Jung trage, der sie durch sein Engagement ins Leben gerufen habe. Sport, Ernährung, Bildung und Soziales seien die vier ursprünglichen Schwerpunkte im Angebot der Stiftung, zu denen nun auch die Integration hinzu gekommen sei. Damit gehören zu den Projekten der Bernd-Jung-Stiftung auch solche, in denen Flüchtlingskinder gefördert werden.Die Stiftung arbeite mit Schulen und Kindergärten zusammen und „bewege zurzeit rund 1000 Kinder“, so der Geschäftsführer. Mittelpunkt ist dabei das Förderzentrum in Bobenheim-Roxheim. Dort werden unter anderem Erste-Hilfe-Kurse, Kinderschach und in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Gewaltprävention altersgerechte Gewaltpräventionskurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Zudem gehört auch noch ein Sportprogramm für Menschen mit und ohne Handicap zum Programm. Großer Beliebtheit erfreut sich eine nach dem Konzept des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg entwickelte Ballschule.

Zu den ersten Kontakten zwischen Stiftung und Fußballakademie kam es im September des vergangenen Jahres. Da veranstaltete Axel Roos, der ehemalige Fußballprofi des 1. FC Kaiserslautern, ein Fußballcamp in Bobenheim-Roxheim. Es kam zu Gesprächen, und es wurde ein Kooperationsvertrag unterschrieben. Wie Axel Roos berichtete, veranstalte er jeden Montagnachmittag in Bobenheim-Roxheim ein Fußballtraining für Jugendliche. „Wir stehen erst am Anfang“, sagte Roos und wies darauf hin, dass bereits in diesem Jahr die Bernd-Jung-Stiftung und die Fußballakademie zwei Kurse in Kaiserslautern anbieten. Und zwar am 26. Oktober einen Selbstsicherheitskurs für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Die Veranstaltung findet im Nebenraum der Gaststätte Abseits (Kniebrech 11) statt. Die Teilnahme kostet 15 Euro. An gleicher Stelle steigt dann am 2. November eine Aktion für Vorschulkinder und ihre Eltern, die unter dem Motto „Fühlen wie’s schmeckt“ steht.

INFO

Die Anmeldung zu den Kursen ist telefonisch unter der Nummer 06239/995696 oder den Mailadressen gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de oder ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de  möglich.pkn


Text und Quelle: Die Rheinpfalz – Pfälzische Volkszeitung – Nr. 238, Mittwoch, den 12. Oktober 2016

Neue Kooperation

Die Bernd-Jung-Stiftung erweitert durch die Kooperation mit der Axel Roos Fußballschule ihr Angebot. Der ehemalige Profi des 1. FC Kaiserslautern führt seit 2007 eine Nachwuchsakademie, die ab 12. September ein wöchentliches Fußballtraining auf dem Sportplatz des SC Bobenheim-Roxheim anbietet. Zielgruppe sind Kinder zwischen sieben und 13 Jahren. „Wir wollen damit den Standort schmackhaft machen, sodass auch der SC profitiert“, sagte Stiftungsgeschäftsführer Harald Stark gestern Abend in der Pressekonferenz. Die Zusammenarbeit beinhalte, dass das Förderzentrum der Stiftung ab Herbst in Kaiserslautern Kurse wie Ernährungsberatung, Erste Hilfe oder Ballschule organisiert. snk Sport

                                                                                                                                            

Text und Quelle: Die Rheinpfalz – Frankenthaler Zeitung – Nr. 155, Mittwoch, den 6. Juli 2016

 

/* <![CDATA[ */
jQuery(document).ready(function($){if($('.twoclick_social_bookmarks_post_4703')){$('.twoclick_social_bookmarks_post_4703').socialSharePrivacy({"services":{"facebook":{"status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off","action":"like","language":"de_DE"},"twitter":{"reply_to":"Stiftung_BoRo","tweet_text":"%20Neue%20Kooperation%20%C2%BB%20Bernd-Jung-Stiftung%20%231.%20FC%20Kaiserslautern%20…","status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off","language":"de"},"gplus":{"status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off"}},"txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Flattr, Xing, t3n, LinkedIn, Pinterest oder Google eventuell ins Ausland \u00fcbertragen und unter Umst\u00e4nden auch dort gespeichert. N\u00e4heres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.”,”settings_perma”:”Dauerhaft aktivieren und Daten\u00fcber-tragung zustimmen:”,”info_link”:”http:\/\/www.heise.de\/ct\/artikel\/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html”,”uri”:”http:\/\/bernd-jung-stiftung free ms project alternative.de\/neue-kooperation\/”,”post_id”:4703,”post_title_referrer_track”:”Neue+Kooperation”,”concat”:”%3F”,”display_infobox”:”off”});}});
/* ]]> */

Schnuppervormittag Rettungsschwimmen

Schnupperkurs RettungsschwimmerWas macht eigentlich ein Rettungsschwimmer? Wer sich für die Antwort interessiert, ist am Bobenheim-Roxheimer Silbersee genau richtig. Am 03. Juli 2016 bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales in Kooperation mit der VHS Bobenheim-Roxheim und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal einen Schnuppervormittag unter dem Motto “Sicher am See” an.

Interessierte  Elf- bis 14-Jährige  werden an diesem Tag von 10.00 bis 13.00 Uhr unter anderem auf die Gefahren am und im Wasser aufmerksam gemacht und in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können. Praktische Übungen sollen hierbei nicht zu kurz kommen.

Das Angebot ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-1133 oder unter 06239-939-0 möglich.

 

Bernd-Jung-Stiftung jetzt Mitglied bei „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.“

Gemeinsam engagiert in derDie Tätigkeit der Bernd-Jung-Stiftung und ihr seit 2009 integriertes Förderzentrum für Jugend und Soziales genießen inzwischen weit über die Grenzen von Bobenheim-Roxheim hinaus Achtung und Anerkennung.

Das breit gefächerte Angebot und Engagement der Stiftung im sozialen und sportlichen Bereich führten jetzt dazu, dass die Bernd-Jung-Stiftung dem Verein „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.“ beigetreten ist. Auf diesem Weg bringt sie sich aktiv in das regionale Netzwerk und die Weiterentwicklung der Metropolregion Rhein-Neckar ein.

Die Mitgliedschaft im „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.“ bereichert und ergänzt die vielfältigen Möglichkeiten und Tätigkeitsschwerpunkte der Stiftung. Der Verein mit seinen derzeit 750 Mitgliedern versteht sich als Plattform für den strategischen Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Er initiiert und unterstützt Projekte insbesondere in den Bereichen Sport, Regionale Identität, Kultur und Bürgerschaftliches Engagement.

Die Metropolregion Rhein-Neckar ist Heimat vieler erfolgreicher Firmen, namhafter Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Kulturinstitutionen sowie lebenswerter Städte und Gemeinden.

Schnuppervormittag Rettungsschwimmen

Schnupperkurs RettungsschwimmerWas macht eigentlich ein Rettungsschwimmer? Wer sich für die Antwort interessiert, ist am Bobenheim-Roxheimer Silbersee genau richtig. Am 05. Juli 2015 bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales in Kooperation mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal und der VHS Bobenheim-Roxheim einen Schnuppervormittag unter dem Motto “Sicher am See” an.

Interessierte zwischen 11 und 14 Jahren werden an diesem Tag von 9.00 bis 12.00 Uhr unter anderem auf die Gefahren am und im Wasser aufmerksam gemacht und in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können. Praktische Übungen sollen hierbei nicht zu kurz kommen.

Das Angebot ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-0 oder unter 06239-939-1309 bei der VHS-Leiterin Manuela Lemster möglich.

Schnuppervormittag Rettungsschwimmen

RettungsschwimmenWas macht eigentlich ein Rettungsschwimmer? Wer sich für die Antwort interessiert, ist am 24. August am Bobenheim-Roxheimer Silbersee genau richtig. Dann bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal einen Schnuppervormittag unter dem Motto “Sicher am See” an.

Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren werden hierbei von 9.00 bis 12.00 Uhr unter anderem die Gefahren am und im Wasser kennenlernen und auch in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können. Praktische Übungen sollen hierbei nicht zu kurz kommen.

Das Angebot ist kostenlos.

Weitere Informationen  unter Leistungsspektrum / Rettungsschwimmen-Grundlagen  oder www.frankenthal.dlrg.de. Anmeldungen sind bis spätestens 22. August per E-Mail unter stiftung@bernd-​jung-stiftung.d​e  möglich.

Förderzentrum kooperiert mit der DLRG Frankenthal

global KooperationDie Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal und die Bernd-Jung-Stiftung gehen von nun an gemeinsame Wege. Als Kooperationspartner unterstützen die Rettungsschwimmer das von der Stiftung gegründete Förderzentrum für Jugend und Soziales. Als Rettungsorganisation mit sportlichem Hintergrund möchte die DLRG das bereits große Netzwerk der Stiftung ergänzen und diese in ihrer Arbeit unterstützen.

Für Kinder und Jugendliche bieten die beiden neuen Partner bereits am 24. August einen ersten gemeinsamen Vormittag an. Unter dem Motto “Sicher am See” können Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren von 9.00 bis 12.00 Uhr am Silbersee in Bobenheim-Roxheim die Arbeit eines Rettungsschwimmers kennenlernen. Zugleich sollen die Teilnehmer mehr über die Gefahren am und im Wasser erfahren und in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können – das alles nicht nur durch trockene Theorie, sondern auch praktisch im kühlen Nass.

Das Angebot ist kostenlos.

Weitere Informationen unter Leistungsspektrum / Rettungsschwimmen-Grundlagen  oder www.frankenthal.dlrg.de Eine Anmeldung ist aus organisatorisch​en Gründen bis spätestens 22. August per E-Mail an stiftung@bernd-​jung-stiftung.d​e erforderlich.

 

Sponsor: