Förderzentrum für Jugend und Soziales

Fördertraining

Ex-Schüler der Fussballakademie Kaiserslautern wird vom FC Schalke 04 verpflichtet

Mit Moritz Theobald hat es ein ehemaliger Schüler der Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL), Kooperationspartner der Bernd-Jung-Stiftung, in ein Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) außerhalb von Rheinland-Pfalz geschafft.

Nach Weston McKennie wechselt nun ein weiterer ehemaliger Schützling aus der FAKL von Axel Roos zu Schalke 04. Moritz Theobald besuchte in der FAKL die Fussballcamps sowie das Fördertraining im goldenen Lernalter.

Auch die Bernd-Jung-Stiftung wünscht Moritz auf seinem weiteren Weg bei Schalke 04 viel Erfolg!
                                                                                                                                                  
Foto Sayer / Quelle: Die Rheinpfalz Westricher Rundschau – Nr. 160, Donnerstag den 13. Juli 2017

Spätstarter will mit Fördertraining Lust wecken

HINTERGRUND: Ex-FCK-Profi Axel Roos kooperiert mit seiner Fußballschule mit der Bernd-Jung-Stiftung

Von Sara Brunn

Bobenheim-Roxheim. Die Bernd-Jung-Stiftung (BJS) aus Bobenheim-Roxheim hat einen neuen Kooperationspartner: die Axel Roos Fußballschule. Der ehemalige FCK-Profi bietet ab 12. September auf dem Platz des SC Bobenheim-Roxheim ein Fördertraining an, die BJS bringt im Gegenzug ihr Kursangebot nach Kaiserslautern.

Zweimal deutscher Meister mit dem 1. FC Kaiserslautern, zweimal DFB-Pokalsieger: Axel Roos hat in seiner Karriere „viel erlebt“. Danach zog es ihn an der Seite von Hans-Peter Briegel als Co-Trainer nach Albanien und Bahrain. „Viel Armut, viel Reichtum“ hat er dort gesehen, verriet er bei der Pressekonferenz in Bobenheim-Roxheim. Das habe ihn geprägt. Seit 2007 gibt er mit seiner Fußballschule die eigenen Erfahrungen an Kinder weiter.„Der Fußballprofi Axel Roos ist mir als positive Erscheinung aufgefallen. Mir hat imponiert, dass er nach seiner aktiven Karriere viele Kinder fördert“, erklärte Stiftungsvorsitzender Bernd Jung, wieso er gemeinsam mit Geschäftsführer Harald Stark bei dem früheren Profi angeklopft habe. Sie seien davon überzeugt, dass mit seinem Wissen und dem individuellen Fördertraining ab jetzt auch die Kinder aus der Region profitieren könnten.

„Ich habe gar nicht lange gezögert und war schnell überzeugt, dass da eine gute Kooperation entstehen kann“, sagte Roos. Am Montag, 12. September startet zum ersten Mal das danach wöchentlich stattfindende Fördertraining auf dem Sportplatz des SC Bobenheim-Roxheim. Die 7- bis 10-Jährigen spielen von 15.30 bis 17 Uhr, die 11- bis 13-Jährigen im Anschluss (17 bis 18.30 Uhr). Für Roos macht es keinen Unterschied, ob die teilnehmenden Kinder bereits im Verbandstraining aktiv seien oder rein zum Spaß die Schuhe schnüren. „Ich selbst kam auch erst in der B-Jugend zum FCK. Der Verbandstrainer wollte mich gar nicht, ich war ihm zu schmächtig“, erzählte Roos davon, dass es auch bei ihm erst im zweiten Anlauf klappte. Am Ende machte er 386 Spiele im Dress der Roten Teufel.

Die Zusammenarbeit beruhe auf Gegenseitigkeit: In Bobenheim-Roxheim gibt es Fußballtraining „und die BJS wird Axel Roos in seinem sozialen Engagement unterstützen“, sagte Jung. Konkret bedeutet das: Zukünftig organisiert die Stiftung auch in Kaiserslautern beispielsweise Ernährungsberatungs-, Gewaltpräventions- und Erste-Hilfe-Kurse. Nach den Sommerferien falle der Startschuss, sagte Stark.

Die BJS hat sich seit ihrer Gründung 2009 der Jugendförderung verschrieben. Die Säulen Sport, Schule, Beruf und soziales Lernen sollen die Kinder fit machen für das Leben, aber auch für die sportliche, die fußballerische Karriere. Schon die Kleinsten können sich in einer Ballschule ausprobieren. Das Fußballtraining ergänzt das Angebot. 

                                                                                                                                       

Text un Quelle: Die Rheinpfalz – Frankenthaler Zeitung – Nr. 155, Mittwoch, den 6. Juli 2016

Sportstiftung Pfalz unterstützt SC-Förderzentrum – Artikel in der FTZ

Breitensport: 1000 Euro bei Feierstunde übergeben – Angebot soll dieses Jahr weiter ausgebaut werden

Kaiserslautern. Die 2008 gegründete Sportstiftung Pfalz hat am Mittwoch bei einer Feierstunde zum ersten Mal verschiedene Projekte ausgezeichnet. Ein Förderpreis in Höhe von 1000 Euro ging an das Förderzentrum des SC Bobenheim-Roxheim.

Hartmut Emrich (Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Aufsichtsratsmitglied des 1. FC Kaiserslautern) und dessen Stellvertreter, Martin Schwarzweller (Präsident Sportbund Pfalz), lobten die herausragende Idee des Förderzentrums des SC Bobenheim-Roxheim. Diese beruht auf den vier Säulen Sport, Schule, Beruf und soziales Lernen. Das Jugendförderzentrum, das Ende August ins Leben gerufen wurde, bedeute mehr als Ballgeschick und Tore zu schießen oder zu werfen. Es kümmere sich ganzheitlich um sportbegeisterte Jugendliche, die auch außerhalb des Sports auf das Leben vorbereitet werden sollen, so die Würdigung.

Im vereinsergänzenden Fördertraining für Kinder ab fünf Jahren oder im betreuten Spielen sind inzwischen bereits über zwölf Personen im Einsatz – davon sieben lizenzierte Übungsleiter. …. Für dieses Jahr gelte es, das Projekt zu stabilisieren, auszubauen und neue Mitarbeiter zu gewinnen. Das Förderzentrum wolle in Zusammenarbeit mit den örtlichen Sozialarbeitern ein Netzwerk für Ausbildungsplätze mit Praktika bei seinen Werbepartnern und Sponsoren schaffen und die Kooperation mit dem Ingelheimer Förderzentrum intensivieren, so Stark.

Die Sportstiftung Pfalz habe betont, dass für die Vergabe des Förderpreises, die kostenlose Teilnahme an den Angeboten sehr wichtig sei. Erst mit der aktiven Teilnahme an Fußball, Handball oder einer anderen Abteilung des Sportclubs müsse dem Verein beigetreten und somit ein Beitrag gezahlt werden. Das Förderzentrum freut sich nun schon auf den 4. Februar, wenn die der Hopp-Stiftung einen Vereinsbus übergibt.

Bernd Jung, Klaus Johannes und Harald Stark vom Förderzentrum waren bei der Feierstunde in Kaiserslautern und baten die Sportstiftung, dem Projekt auch künftig wohlgesonnen zu sein. (ax)


Quelle:

DIE RHEINPFALZ,  Publikation Frankenthaler Zeitung
Ausgabe 19,  23. Januar 2010,  Seite 17

Offenes Fördertraining

Das offene Fördertraining des SC Bobenheim-Roxheim sei auch ein Angebot für F- und C-Jugendliche. Das betonte SC-Jugendkoordinator Harald Stark in Ergänzung zu unserem gestrigen Bericht, in dem es nur um E- und D-Jugend ging.

Infos bei Stark, Tel. 0171 9531886, oder im Internet unter www.sc-bobenheim-roxheim.de. (agä)


Quelle:

DIE RHEINPFALZ, Publikation Frankenthaler Zeitung
Ausgabe 261, 10. November 2007, Seite 18

Sponsor: