Förderzentrum für Jugend und Soziales

Selbstbewusst und Stark e.V.

Mit Selbstverteidigung sicher durch den Karneval und durchs Leben für Frauen ab 14 Jahre

Das Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 22. Februar 2017 mit seinen Kooperationspartnern, der VHS Bobenheim-Roxheim und dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e 0rh5xeo.V.“, in der Zeit von 18.00 bis 21.00 Uhr einen Selbstsicherheits-/ Selbstverteidigungskurs „ Sicher durch den Karneval und durchs Leben“ für Frauen ab 14 Jahre an. Die Veranstaltung findet in den Räumen der VHS, Realschule plus, Grünstadter Str. 6, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Frauen  haben einen höheren Gefahrenquotienten und fühlen sich in manchen übergrifflichen Situationen hilflos. Kelly Sach, Gewaltprävention-Pädagoge und Großmeister der Selbstverteidigung zeigt Mittel und Wege, wie eine  Frau sich in der heutigen Zeit wirksam verteidigen und wehren kann.

In der heutigen Zeit ist es gerade für Frauen unabdingbar, Übergriffen von Fremden wirkungsvoll zu begegnen.

Nachts allein durch die Dunkelheit gehen? Sie werden körperlich belästigt. z.B. beim Joggen, in der Disco, in der Bahn, in der Schule?

Übergriffe, Raub, sexuelle Belästigung, häusliche Gewalt?

Wie kann ich einen beginnenden Konflikt entschärfen und mich bei einem eskalierenden Konflikt verhalten?

Gewaltprävention bietet hierfür die besten Grundlagen.

Die Teilnehmergebühr beträgt pro Person 20 Euro inkl. Getränke und Teilnehmerurkunde.

Mitzubringen ist Sportbekleidung.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-0 oder 06239-939-1133 möglich.

/* <![CDATA[ */
jQuery(document).ready(function($){if($('.twoclick_social_bookmarks_post_5077')){$('.twoclick_social_bookmarks_post_5077').socialSharePrivacy({"services":{"facebook":{"status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off","action":"like","language":"de_DE"},"twitter":{"reply_to":"Stiftung_BoRo","tweet_text":"%20Mit%20Selbstverteidigung%20sicher%20durch%20den%20Karneval%20und%20durchs%20Leben%20…","status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off","language":"de"},"gplus":{"status":"on","txt_info":"Klicken Sie hier, um den Button zu aktivieren, danach k\u00f6nnen Sie Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte \u00fcbertragen.","perma_option":"off"}},"txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Flattr, Xing, t3n, LinkedIn, Pinterest oder Google eventuell ins Ausland \u00fcbertragen und unter Umst\u00e4nden auch dort gespeichert. N\u00e4heres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.”,”settings_perma”:”Dauerhaft aktivieren und Daten\u00fcber-tragung zustimmen:”,”info_link”:”http:\/\/www.heise.de\/ct\/artikel\/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html”,”uri”:”http:\/\/bernd-jung-stiftung.de\/mit-selbstverteidigung-sicher-durch-den-karneval-und-durchs-leben-fuer-frauen-ab-14-jahre\/”,”post_id”:5077,”post_title_referrer_track”:”Mit+Selbstverteidigung+sicher+durch+den+Karneval+und+durchs+Leben+f%C3%BCr+Frauen+ab+14+Jahre”,”concat”:”%3F”,”display_infobox”:”off”});}});
/* ]]> */

Gewalt verhindern – Integration fördern

Button | Schild | IntegrationDas Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 1. Juni 2016 mit seinen Kooperationspartnern, dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V.“ und der VHS Bobenheim-Roxheim, in der Zeit von 18.00 bis 20.30 Uhr den Kurs „Gewalt verhindern – Integration fördern“ für Erwachsene in den Räumen der VHS, Realschule plus, Grünstadter Straße 6, 67240 Bobenheim-Roxheim, an. 

Dieser Erwachsenenbildungslehrgang richtet sich an Lehr- und Kitapersonal genauso wie Vereinsvorstände und Trainer.

Migrationskinder sehen sich heute aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Sprache oder Religion immer wieder gewalttätigen Auseinandersetzungen gegenüber. Dies beginnt oft schon in Kindertageseinrichtungen und geht über die Schule und Vereine weiter.

Hierzu braucht es ein geeignetes Konzept der Akzeptanz und der Förderung.

 Die Kursgebühr beträgt 20,00,- Euro

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-0 oder 06239-939-1133 möglich.

Kinder stärken war das Motto

Kinder sind nachweislich das schwächste Glied in unserer Gemeinschaft und aus diesem Grund nahmen 29 Kinder von 6 bis 12 Jahren  auch diesmal wieder am Selbstsicherheitskurs im Förderzentrum für Jugend und Soziales am 25. Februar in Bobenheim-Roxheim teil, der zum ersten Mal auch über die Volkshochschule Bobenheim-Roxheim angeboten wurde.

Selbstsicherheitskurs Bobenheim-Roxheim + Bundesverband Gewaltprävention (2)

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Gewaltprävention „Selbstbewusst und Stark“ e.V. Kelly Sach ließ es sich nicht nehmen, den Kurs selbst zu leiten. Neben dem Hauptthema Mobbing in der Schule, bei der auch die Kinder einiges aus ihrem Schulleben zu berichten hatten, ging es auch über den Ausdruck des eigenen Körpers. Dass man mit dem eigenen Körper eine gewisse Stärke nach außen demonstrieren konnte, war für viele Teilnehmer anfänglich gar nicht klar.

Mit Rollenspielen zum Thema Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wurde über die Körpersprache und dem Einsatz der Stimme trainiert, aus der sogenannten Opferrolle heraus zu kommen. Dass man nicht mit Fremden mitgehen sollte, war einigen Kindern schon vorher klar. Dass jedoch auch bekannte Personen einem nicht immer das Beste wollten, wurde genauso angesprochen, wie Hilfsmittel und Personen, bei denen man Hilfe erhoffen konnte.

Zum Schluss wurden mit den Kindern noch einige einfache Selbstverteidigungstechniken geübt, was sichtlich großen Spaß brachte, da Kelly Sach auch anwesende Elternteile mit einbezog. Mit Lehrmaterial und einer Urkunde sowie dem Hinweis auf einen Aufbaukurs, der am Mittwoch, den 23.09.2015, ebenfalls im Förderzentrum stattfinden wird, wurden die Kinder dann wieder zu den wartenden Eltern entlassen.

 

Selbstsicherheitskurs für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Das Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 25. Februar 2015 mit seinem Kooperationspartner, dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V.“ und in Zusammenarbeit mit der VHS Bobenheim-Roxheim einen Selbstsicherheitskurs für Kinder von 6 bis 12 Jahren an.

Kinder sind das schwächste Glied in der menschlichen Gemeinschaft und deshalb immer wieder An- und Übergriffen von Gleichaltrigen, Mitschülern oder Fremden ausgesetzt.

Die Themen bei dieser Veranstaltung sind u.a. Abhilfe bei Mobbing/Cybermobbing in der Schule. Wie reagiere ich auf Aggressionen von Mitschülern? Was tun bei sexueller Belästigung? Wie begegne ich Fremden, die mich ansprechen? Stimme und Körpersprache. Konflikttraining für die Schule. Wie wehre ich mich richtig? Einfache erlernbare effektive Selbstverteidigungstechniken.

Der Kurs beginnt um 17.00 Uhr und endet um 19.30 Uhr. Die Veranstaltung findet, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 14,00 Euro inkl. Unterlagen und Teilnehmerurkunde.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS-Leiterin Manuela Lemster, Tel. 06239-939-1309 oder unter 06239-939-0 möglich.

Weitere Infos zum Kurs gibt es auch über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696)

Förderzentrum feiert seinen Erfolg

BOBENHEIM-ROXHEIM: Bernd-Jung-Stiftung lädt für Sonntag zum Familientag ein – Großes Mitmachprogramm und Shows

Das Förderzentrum für Jugend und Soziales in Bobenheim-Roxheim der Bernd-Jung-Stiftung feiert am Sonntag, 1. Juni, sein fünfjähriges Bestehen mit einem umfangreichen Programm für Groß und Klein.

Wer einen abwechslungsreichen Familientag an der Kunstrasenanlage des SC Bobenheim-Roxheim am Binnendamm verbringen möchte, ist am Sonntag bei der Bernd-Jung-Stiftung richtig. Von 10 bis etwa 18 Uhr wechseln sich sportliche und kulturelle Darbietungen, Informationen und Mitmachangebote ab. Die SC-Nachwuchsmannschaften spielen Handball und Fußball, die Ballschule demonstriert ihr Fußball-Fördertraining, und die Jazztanzgruppen zeigen ihr Können. Interessante Vorführungen steuern auch die örtliche Feuerwehr, der Bundesverband Gewaltprävention Selbstbewusst & Stark, die Große Garde des Bobenheimer Carnevalvereins und der Behindertensportverein Frankenthal bei. Die Ernährungsberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und der Arbeiter-Samariter-Bund Frankenthal sind ebenfalls vertreten. Außerdem werden ein Kinderschminken und ein Gewinnspiel angeboten. Höhepunkt des Programms ist ein Konzert des aus der sechsten Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ und anderen Fernsehsendungen bekannten Sängers Benny Kieckhäben. Der 24 Jahre alte Wormser gibt im Anschluss an seinen Auftritt Autogramme. Durch das Programm des Tages führt der Radiomoderator Boris Müller. Er war lange für den Privatsender RPR tätig , hat Festivals und Konzerte moderiert und bei PopStop seine neue Radioheimat gefunden. Für die Bewirtung sorgen die SC-Gaststätte und die Mitarbeiter der Bernd-Jung-Stiftung.

Die Stiftung wurde 2009 gegründet und hatte zunächst einen rein sportlichen Schwerpunkt mit Lehrmethoden der Ballschule an der Universität Heidelberg (wir berichteten). Ziel war und ist es, Kindern und Jugendlichen ein Ballgefühl zu vermitteln und sie in ihrer Koordination zu fördern. In den vergangenen beiden Jahren hat die Stiftung vermehrt ihr Augenmerk auf die sozialen Aspekte im Leben der Jugendlichen gelegt. Dazu wurden Kooperationspartner aus Vereinen und Beratungsstellen gesucht. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat kürzlich die Schirmherrschaft über das Förderzentrum übernommen.

Besonders am Herzen liegt der Bernd-Jung-Stiftung die jüngste Kooperation mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ältester Stammzellenspenderdatei mit Sitz in Birkenfeld. Seit 1986 bietet die gemeinnützige Stefan-Morsch-Stiftung Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke an. Dazu gehört es, Menschen dazu zu bewegen, sich als Stammzellenspender zur Verfügung zu stellen. Deshalb wirbt die Stiftung dafür, sich als Spender registrieren zu lassen. Eine Gelegenheit besteht dazu am Sonntag bei einer Typisierungsaktion im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung. Die Stefan-Morsch-Stiftung wird laut Veranstalter mit einem englischen Oldtimer-Doppeldeckerbus anreisen. In ihm können sich Besucher im Alter zwischen von 18 bis 40 Jahren typisieren lassen. (rhp/ww)

Info: Jubiläumsveranstaltung „Fünf Jahre Förderzentrum für Jugend und Soziales“ am Sonntag, 1. Juni, ab 10 Uhr beim Sportclub Bobenheim-Roxheim, Am Binnendamm 20. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Weitere Infos: www.bernd-jung-stifung.de.  – Am Sonntag wird anlässlich des Festes der Verkehr vom Kreisel über den Kleinerweg umgeleitet, der Binnendamm wird zur Einbahnstraße erklärt. Parkmöglichkeiten werden ausgeschildert, Ortskundige sollten auf das Auto verzichten.


Quelle: Die Rheinpfalz – Frankenthaler Zeitung Ausgabe 124, 30. Mai 2014

Großer Ansturm beim Selbstsicherheitskurs für Kinder

Selbstsicherheitskurs 19. Februar 2014Am vergangenen Mittwoch, 19. Februar, fand beim Förderzentrum für Jugend und Soziales ein Selbstsicherheitskurs für Kinder statt, der vom Vorsitzenden des Bundesverbandes Gewaltprävention „Selbstbewusst und Stark e.V“ durchgeführt wurde. Nach der Begrüßung durch den Stiftungsvorsitzenden Bernd Jung und kurzer Vorstellung von Gewaltpräventionstrainer Kelly Sach mussten die Kinder sich die Frage stellen, zu welchem Streittyp sie gehören.

Ein kurzer Film über Mobbing in der Schule warf bei den 35 teilnehmenden Kindern eine weitere Frage auf: Mut und Zivilcourage zeigen und helfen oder Hilfe holen oder einfach wegschauen, wenn jemand anderes drangsaliert wird? Danach wurde den Kindern im Rahmen von Gruppenarbeiten erläutert, was Mobbing überhaupt ist und aus welchen Kreisen (Täter, Opfer, Mitläufer, Zuschauer und Helfer) es sich zusammensetzt.

Was Körpersprache und Körperhaltung mit Mobbing und Selbstbewusstsein zu tun haben, erläuterte Trainer Sach anhand vieler Praxisbeispiele. Verschiedenste Rollenspiele mussten die Kinder ebenso durchlaufen wie die abschließenden, einfachen aber wirksamen Verteidigungstechniken, um sich auch einmal im Notfall zur Wehr setzen zu können, ohne gleich zuzuschlagen.

Unterlagen und eine Urkunde durften die 35 Kinder anschließend mit nach Hause nehmen.

Da sich ursprünglich annähernd 60 Kinder zum Kurs angemeldet hatten, und man aber die Teilnehmerzahlbegrenzen musste, wird ein weiterer Selbstsicherheitskurs für Kinder am 26. März durchgeführt.

Eine Woche davor, am 19. März haben Frauen und Mädchen ab 13 Jahren die Möglichkeit, einem solch intensiven Lehrgang beizuwohnen.

Anmeldung und Infos zu diesen Veranstaltungen sind über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696, Di – Mi 14.30 Uhr – 16.30 Uhr) per E-Mail: gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de möglich.

Sieben neue Gewaltpräventionstrainer B für die Kinder- und Jugendarbeit

Gruppenfoto Ausbildung BAm 25. Januar lud das Förderzentrum für Jugend und Soziales zur Ausbildung zum Gewaltpräventionstrainer B ein. Sieben Interessenten aus der Kinder- und Jugendarbeit wie Lehrer, Erzieher/-innen, Kinderpsychologin und Vereinstrainer nahmen die Chance wahr, sich als Gewaltpräventionstrainer ausbilden und zertifizieren zu lassen. Die Ausbildung wurde vom Vorstand des Bundesverbandes Gewaltprävention „Selbstbewusst und Stark e.V.“  Kelly Sach übernommen. Themen der Ausbildung waren Aggression, Konfliktlösung, Deeskalation, Mediation und Streitschlichtungsmodelle, Körpersprache und Kommunikation sowie Peer-Groups. Nicht nur theoretisch sondern auch in der Praxis wurden in Form von Rollenspielen die Themen durchexerziert. Neben geeignetem Arbeitsmaterial erhielten die Teilnehmer zum Abschluss ein Zertifikat. Das Förderzentrum wird in diesem Jahr weitere Kurse zur Gewaltprävention anbieten.  Weitere Bilder in der Bildergalerie.

Rege Beteiligung beim Seminar „Cybermobbing und mediale Gewalt“

Seminar und KursunterlagenZum Seminar Cybermobbing und mediale Gewalt begrüßte der Referenten Kelly Sach vom Bundesverband Gewaltprävention “Selbstbewusst & Stark e.V” etliche Teilnehmer, die der Einladung des Förderzentrums für Jugend und Soziales  gefolgt waren.

Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung zeigte Kelly Sach einen Kurzfilm zum Thema, in dem ein Junge in letzter Konsequenz Suizid verübt. Dies sei leider der letzte Ausweg aus Cybermobbing, den schon viele Kinder und Jugendliche nach schweren Mobbingattacken gegangen seien. Über 700 Suizidversuche und geglückte Selbstmorde nach Cybermobbingattacken bei Kindern und Jugendlichen seien pro Jahr keine Seltenheit mehr, so Sach.

Mit einer Powerpoint-Präsentation stieg Kelly Sach dann in das Thema ein, das von Opfern, Tätern, Mitläufern und Zuschauern handelte. Die Seminarteilnehmer arbeiteten interessiert mit und stellten sehr viele Zwischenfragen. Wie man bei Cybermobbing – ob als Opfer oder Zuschauer – richtig reagieren sollte, wurden den Teilnehmern ebenso vermittelt wie die verschiedensten Straftaten, auf die sich Täter einlassen, und die ihnen ein ganzen Leben verpfuschen können. Zu guter Letzt ging Kelly Sach ebenfalls auf das Thema Internet und Pädophilie ein. Die Teilnehmer/innen waren erstaunt, als sie hörten, dass sich über 20.000 Pädophile in Internetchats tummeln, mit dem Hintergrund, den Chatpartner zu einem Treffen oder anzüglichen Fotos zu überreden.

Alle Teilnehmer erhielten Unterlagen zum Thema Cybermobbing und eine Teilnahmeurkunde.

Bilder zu dieser Veranstaltung sind unter der Bildergalerie zu sehen.

Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ kooperiert mit Förderzentrum

Mediation (Vermittlung, Schlichtung)Die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ hat eine Kooperation mit dem Förderzentrum für Jugend und Soziales geschlossen. Das gemeinsam erklärte Ziel ist die Intensivierung der Jugendförderung und der Gewaltprävention. Die Initiatoren sehen gerade durch den digitalen Wandel große Probleme auf unsere Gesellschaft zukommen. „Mobbing“ und „Cybermobbing“ sind alltäglich geworden, auch machen solche Handlungen Menschen krank. “Mobbing“ schränkt nicht nur die Leistungsfähigkeit ein, nein es belastet auch unseren Sozialstaat. Alleine solche Entwicklungen müssen rechtzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Ein rechtzeitiges Eingreifen kann sowohl durch eine Sportförderung erfolgen, es kann aber auch durch geeignete Maßnahmen das soziale Engagement bereits im frühen Kindesalter gefördert werden. Dazu gehört in besonderem Maße, die Jugend rechtzeitig an soziale und sportliche Aufgaben heranzuführen und entsprechend ihren Fähigkeiten darauf vorzubereiten. Soziales Engagement ist gerade in der heutigen Zeit von größter Bedeutung und sollte auch nicht vernachlässigt werden. Immer wieder aufs Neue sollten sich die Verantwortlichen diesen Herausforderungen stellen und die Jugend an Teamarbeit heranführen, denn nur wer die Teamarbeit rechtzeitig lernt, kann Leistung und Erfolge erbringen. All das muss allerdings in jungen Jahren erlernt werden.

Aus diesen Erkenntnissen heraus will das Förderzentrum für Jugend und Soziales künftig durch die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ ihr Leistungsspektrum um den Bereich „Konfliktmanagement“ erweitern. Geplant ist bereits Mitte des nächsten Jahres ein dreitägiger Kongress in Bobenheim-Roxheim mit entsprechenden Fachvorträgen. Es wird u.a. vom Förderzentrum  in Zusammenarbeit mit seinem Kooperationspartner  dem Bundesverband  Gewaltprävention Selbstbewusst und Stark e.V. bereits jetzt schon auf das Seminar „Streitschlichtung, Deeskalation und Körpersprache bei Kindern und Jugendlichen“ am 7. Mai 2014 hingewiesen.

Die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ engagiert sich bereits seit ihrer Gründung vor zwei Jahren im sozial- und gesellschaftspolitischen Bereich. Mit den Themen „Mobbing“ und „Cybermobbing“ hat sich auch der Haßlocher Jugendgemeinderat befasst und einen Flyer gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe erarbeitet, der demnächst auch Schulen und Jugendorganisationen zur Verfügung gestellt werden soll. Sowohl die Initiatoren der Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ als auch die Verantwortlichen des Jugendförderzentrums sind sich einig, dass Ausgrenzungen von Menschen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben dürfen.

 Weitere Informationen zur Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“  unter www.lebensfreude-selbsthilfe.de 

Kurs über Cybermobbing und medialer Gewalt

Veranstaltung Cyber MobbingWährend tagtägliche Mobbingvorfälle an Schulen nur von kurzer Dauer sind, verbreiten sich Cybermobbingattacken oft rasend schnell und weltweit und bleiben dort für sehr lange Zeit einsehbar. Oft zerstören sie das Leben und die Zukunft eines Menschen. Jugendliche sehen diese Dinge oft als Spaß oder Zeitvertreib und denken dabei nicht an etwaige strafrechtliche Konsequenzen. Ein weiteres gefährliches Phänomen der medialen Gewalt stellen Chats dar. Laut einer Untersuchung tummeln sich täglich 20.000 Pädophile in Kinderchats. 30% der weiblichen Teenager wurden im Internet schon einmal sexuell belästigt.

Mobbing ist schlimm – Cybermobbing schlimmer: Unter diesem Motto veranstaltet das Förderzentrum für Jugend und Soziales mit seinem Kooperationspartner dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V“ in Zusammenarbeit mit der Christel und Manfred Gräf Stiftung  zu diesem wichtigen Thema einen Kurs über Cybermobbing und medialer Gewalt.

Die Veranstaltung findet  am 13. November von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr für Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene in den Räumlichkeiten des Jugendförderzentrums statt.

Eltern, Lehrer, Schüler, Vereinsvorstände, Trainer oder sonstige Interessierte sind hierzu eingeladen.

Die Kursgebühr pro Teilnehmer beträgt  10.- Euro.

Anmeldung und Infos:   über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 2451, Di – Do 14.30 Uhr – 16.30 Uhr), per E-Mail: gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de  oder über die Christel und Manfred Gräf Stiftung (Telefon: 06239 – 8614).

 

Sponsor: