Förderzentrum für Jugend und Soziales

Gewaltpräventionstrainer B

Sieben neue Gewaltpräventionstrainer B für die Kinder- und Jugendarbeit

Am 25. Januar lud das Förderzentrum für Jugend und Soziales zur Ausbildung zum Gewaltpräventionstrainer B ein. Sieben Interessenten aus der Kinder- und Jugendarbeit wie Lehrer, Erzieher/-innen, Kinderpsychologin und Vereinstrainer nahmen die Chance wahr, sich als Gewaltpräventionstrainer ausbilden und zertifizieren zu lassen. Die Ausbildung wurde vom Vorstand des Bundesverbandes Gewaltprävention „Selbstbewusst und Stark e.V.“  Kelly Sach übernommen. Themen der Ausbildung waren Aggression, Konfliktlösung, Deeskalation, Mediation und Streitschlichtungsmodelle, Körpersprache und Kommunikation sowie Peer-Groups. Nicht nur theoretisch sondern auch in der Praxis wurden in Form von Rollenspielen die Themen durchexerziert. Neben geeignetem Arbeitsmaterial erhielten die Teilnehmer zum Abschluss ein Zertifikat. Das Förderzentrum wird in diesem Jahr weitere Kurse zur Gewaltprävention anbieten.  Weitere Bilder in der Bildergalerie.

Ausbildung zum Gewaltpräventionstrainer B

Ausbildung Gewaltpräventionstrainer Das Förderzentrum für Jugend und Soziales  bietet am 25. Januar 2014 von 10:00 bis 16:30 Uhr mit seinem Kooperationspartner, dem Bundesverband „Selbstbewusst & Stark e.V.“, und in Zusammenarbeit mit der Christel und Manfred Gräf Stiftung einen Lehrgang zur Ausbildung „Gewaltpräventionstrainer B“ in den Räumen des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, an.

Diese Ausbildung ist für Lehrkräfte, Erzieher/innen, Vereinstrainer, Übungsleiter, Jugendleiter und Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit geeignet und wichtig.

In dieser fortführenden Ausbildung zum Trainer B werden Themen wie Mediation, Streitschlichtungsmodelle wie „Farsta“ oder „No blame approach“, Konfliktbewältigungstraining und Lösungsansätze, Cool-down– und Antiaggressionstraining, Peer-to Peer-Modelle, Teambildung, Konfrontationstraining, Sozialkompetenz und Körpersprache bei Kindern eingebaut.

Hier werden die Bausteine behandelt, mit denen ein Großteil an auftauchenden Problemen in der Praxis angegangen werden kann. Neben dem theoretischen Wissen sind auch viele praxisorientierte Übungen und Rollenspiele enthalten.

Der Bundesverband hat sich der Themen angenommen, die am auffälligsten sind sowie tagtäglich immer wieder vorkommen und deshalb schlicht und ergreifend in eine solche Ausbildung gehören.

Die Kursgebühr beträgt 109,- Euro. Jeder Teilnehmer erhält schriftliche Unterlagen wie auch eine DVD mit den gesamten Unterrichtselementen als Powerpoint und PDF sowie zahlreiche Kurzfilme über die einzelnen Themen.

Infos und verbindliche Anmeldungen bis 22. Januar 2014 per E-Mail über  gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de oder über die Christel und Manfred Gräf Stiftung (Telefon: 06239 – 8614).

Sponsor: