Förderzentrum für Jugend und Soziales

Nibelungekurier

Ballschule und offenes Fußball-Fördertraining

Das Förderzentrum Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung bietet ab Dienstag, dem 22. März, die Ballschule (Stützpunkt der Ballschule Heidelberg) mit ausgebildeten Ballschulübungsleitern und das offene Fördertraining für alle fußballinteressierte Jungen und Mädchen unter der Leitung von Trainern mit DFB-Lizenz an.

Jeweils dienstags von 17 bis 18 Uhr, können interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 7Jahren die Ballschule auf dem Sportgelände des SC Bobenheim-Roxheim besuchen.

Das Fördertraining findet jeweils dienstags ab 17.30 Uhr für die E- und F-Junioren/innen (Jg. 2002) und  ab 18.45 Uhr, für die D- und C-Junioren/innen auf dem Sportgelände des SC Bobenheim-Roxheim. Die Teilnahme ist jeweils kostenlos Anmeldungen und Infos für die Ballschule unter stuetzpunkt@sc-bobenheim-roxheim.de, für das offene Fußball-Fördertraining unter foerderzentrum@sc-bobenheim-roxheim.de

Weitere Informationen über das Förderzentrum Jugend und Soziales findet man unter  www.sc-bobenheim-roxheim.de  oder über die Geschäftsstelle des Förderzentrums unter Telefon 06239 / 2451 (Di -Do ab 15.30 Uhr).


Quelle:

NIBELUNGEN KURIER Online  
16. März 2011

Förderzentrum für Jugend und Soziales nun Stützpunkt der Ballschule Heidelberg

Sportspielübergreifende Ballspiele für Kinder zwischen drei und zehn Jahren

Weit über die Grenzen von Bobenheim-Roxheim hinaus findet die Arbeit des Förderzentrums Beachtung. Neben den sportlichen Verbänden, Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen, wurde auch die Ballschule Heidelberg in der Universität Heidelberg auf die Arbeit des Förderzentrums  für Jugend und Soziales aufmerksam. Die Bernd-Jung-Stiftung, Förderzentrum für Jugend und Soziales, wird mittlerweile als Stützpunkt Bobenheim-Roxheim der Ballschule Heidelberg geführt.

Zwischenzeitlich wurde zwischen dem Förderverein der Ballschule Heidelberg und der Stiftung eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, mit dem Ziel einer langfristigen Zusammenarbeit beider Partner im Bereich der Anfängerausbildung in sportartübergreifenden Ballspielen von Kindern zwischen drei und zehn Jahren durch die Ballschulgruppen in Bobenheim-Roxheim. Dabei stehen eine vielseitige und sportspielübergreifende Schulung der Kinder, der gegenseitige Informationsaustausch, Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie die gegenseitige Hilfestellung bei Organisationsmaßnahmen und Rahmenbedingungen zur Herstellung optimaler Spiel- und Übungsbedingungen im Zentrum des Interesses. Bemerkenswert ist, dass die Teilnahme für alle Mädchen und Jungen kostenlos ist.

Christian Baldauf (rheinland-pfälzischer CDU-Landesvorsitzender), der als Beirat in der Stiftung diese Aktivitäten tatkräftig unterstützt sagte: “Ich bin begeistert davon, wie gut sich die Sache entwickelt, denn das ist mit viel Arbeit verbunden. Gerade dieses Angebot, das auch noch in der Fläche erweitert werden soll, führt dazu, dass im Bereich der Bildung vor allem auch die Wertevermittlung und die persönliche Entwicklung in einer egoistischer gewordenen Gesellschaft gefördert werden soll, was wir in unserem Staat dringend brauchen. Ich werde selbstverständlich weiterhin dieses Projekt nachhaltig fördern”.

Bürgermeister Manfred Gräf, ebenfalls aktives Beiratsmitglied der Stiftung, fördert die Ziele des Projektes, “bei dem es um eine ganzheitliche Ausbildung von Kindern in ihrer geistigen, emotionalen und motorischen Entwicklung geht.”

Inzwischen wird auf den Anlagen des SC Bobenheim-Roxheim nach sportwissenschaftlich und psychologisch fundierten und abgesicherten Ballschul-Lehrplänen in Gruppen gearbeitet. Erfahrung, Wissen und Hilfestellung vermitteln der Ansprechpartner der Uni Heidelberg Prof. Dr. Klaus Roth, aus dessen Feder auch das geeignete Schulungsmaterial stammt. Verantwortlich im Förderzentrum sind als Ballschulleiter Klaus Johannes und für die Organisation Harald Stark.


Quelle:

NIBELUNGEN KURIER Online  
07. Dezember 2010

Kooperation mit Kitas, Schulen und Vereinen

Förderzentrum für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung

Die Bernd-Jung-Stiftung “Förderzentrum für Jugend und Soziales” Bobenheim-Roxheim hat bereits mit einer Reihe von Kitas, Schulen und Vereinen Kooperationsverträge abgeschlossen. Das Förderzentrum hat sich dabei dem Motto der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz “Kindergarten-Kids – Mit Bewegung schlau und fit” angeschlossen. Aber nicht allein die bewegungsorientierte Gesundheitsförderung im Vorschulalter soll der Bewegungsarmut vieler Kinder entgegenwirken. Zu beobachten sind auch die sich verstärkenden sozialen Probleme unverschuldet in Schwierigkeiten geratener Kinder. Während der sportliche Teil vorwiegend auf dem Sportgelände des Sportclubs angeboten wird, waren die Vertreter des Förderzentrums, begleitet von Bürgermeister Manfred Gräf, vor einigen Tagen in die Integrative Kindertagesstätte der Gemeinde Bobenheim-Roxheim gekommen. Der Stiftungsvorsitzende Bernd Jung freute sich, dass Kinder und Erzieherinnen das sportliche Angebot begeistert annehmen. Das Förderzentrum selbst lebt von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Zuwendungen aus der Geschäftswelt sowie privaten Spendern. Auch hat man erkannt, dass finanziell schwächer gestellten Kindern geholfen werden muss. Aus diesem Grund übergab Bernd Jung dem verantwortlichen Kita-Leiter Matthias Dewald eine Spende von 300 Euro. Denn die Erzieher/-innen können am besten beurteilen, welchem der ihnen anvertrauten Kinder bei der Ausstattung mit Sportutensilien geholfen werden muss.

 


Quelle:

NIBELUNGEN KURIER Online 
01. Oktober 2010

Sponsor: