Förderzentrum für Jugend und Soziales

Räumlichkeiten

Ein Gewinn für alle

Neue Kooperationspartner bei Herbstfest in Zoar-Wohnanlage vorgestellt
Ex-FCK-Profi Axel Roos (Mitte) steuert Musik zum Herbstfest bei.  Foto: ULN

Friesenheim. Nicht nur den Herbst feiern, sondern auch den Startschuss für eine neue Kooperation geben – das war die Intention einer festlichen Sonntagsveranstaltung in der Zoar-Wohnanlage am Ebertpark. Neue Partner sind die Bernd-Jung-Stiftung aus Bobenheim-Roxheim und die Fußballakademie Kaiserslautern. Die Letztgenannten arbeiten schon eine ganze Zeit lang zusammen.

„Die Frage ist: Was können wir miteinander tun und gemeinsam erreichen?“, sagte Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung, eines Förderzentrums für Jugend und Soziales aus Bobenheim-Roxheim auf der Herbstfeier der Zoar Wohnanlage für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die Arbeit seiner Stiftung beruht auf fünf Säulen: Sport, Ernährung, Bildung, Soziales und Integration. Ihr Angebot reicht von der Babymassage über Ernährungsberatung und Hausaufgabenbetreuung bis hin zu Gewaltprävention, Praktikumsbörse und Behindertensport.Gerade Inklusion sei ein großes Thema – und zwar eins, bei dem Fußballakademie Kaiserslautern von Ex-FCK-Profi Axel Roos schon länger mit der Stiftung zusammenwirke. „Uns ist es wichtig, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam etwas tun“, meinte Roos dazu. „Wir möchten Barrieren und Berührungsängste abbauen. Es soll ein Miteinander entstehen, dabei sind Netzwerke einfach sehr wichtig.“ Roos macht unter anderem Musik mit Menschen, die eine Beeinträchtigung haben und hat mit der Band Carpe Diem Unerhört schon viele Auftritte absolviert.

„Ich könnte mir hier in der Wohnanlage Veranstaltungen zum Thema Ernährung gut vorstellen“, erklärte Stark. Nadja Bier, Bezirksleiterin von Zoar, stimmte ihm sofort zu: „Mir fällt da spontan das Stichwort Diabetes ein.“ Die Bernd-Jung-Stiftung habe ein großes Netzwerk aufgebaut, von dem das evangelische Diakoniewerk Zoar gut profitieren könne. Im Gegenzug könne sie in profitieren nun die Räumlichkeiten von Zoar für ihre Veranstaltungen mit nutzen. „Und wir könnten Begleiter für Unternehmungen der Stiftung stellen“, meinte Nadja Bier weiter.

Das Herbstfest war als Auftaktveranstaltung für die Kooperation gedacht. In den kommenden Wochen soll es in die engere Planung gehen. Dann soll festgelegt werden, wie die Kooperation ausgestaltet und Netzwerkarbeit betrieben werden kann.

Das Evangelische Diakoniewerk Zoar betreut seit September 2015 das Inklusive Wohnangebot für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in Friesenheim. Das Haus verfügt über 24 Zimmer als stationäres Wohnangebot mit differenzierten Betreuungsmöglichkeiten für behinderte Menschen. Die Cafeteria dient als Begegnungsstätte, denn in der Wohnanlage gibt es auch 17 Ein- und Zweibettzimmer-Appartements Menschen ohne Beeinträchtigung.uln


Quelle – Text : Die Rheinpfalz Marktplatz Regional Ludwigshafen City Nord – Nr. 44, Mittwoch, den 31. Oktober 2018 ; Foto – SchellN

 

Gemeindewerke Bobenheim-Roxheim: Sponsor der Bernd-Jung-Stiftung

Hinweis-Tafel feierlich enthüllt

Am 04. Oktober wurde die Partnerschaft zwischen der Bernd-Jung-Stiftung und den Gemeindewerken offiziell besiegelt. Auf dem Bild von links nach rechts: Andrea Iversen (Stellvertretende Kita-Leiterin), Bernd Jung, Birgit Adrian, Dr. Frank Peter, Julian Geib (Vorstand Stiftung).

Die Gemeindewerke sind nicht nur ein zuverlässiger Partner in Sachen Energie. Sie engagieren sich zum Beispiel auch für Sport und soziale Projekte. Ein aktuelles Sponsoring betrifft beide Bereiche: Die Gemeindewerke sind seit diesem Jahr Partner der „Ball- und Bewegungsschule“ der Bernd-Jung-Stiftung und unterstützen dieses großartige Projekt für Kinder finanziell.

Früher verbrachten Kinder viel Zeit „auf der Straße“, in Parks oder auf Bolzplätzen. Das Freizeitverhalten der Kinder hat sich sehr verändert und hier setzt die Ball- und Bewegungsschule der Bernd-Jung-Stiftung an. Zielgruppe sind Mädchen und Jungen im Alter von 4-7 Jahren, die Motivation und Lust haben, sportartübergreifend verschiedene Ballsportarten kennenzulernen und so an den Sport heran geführt werden.

Die Gemeinde stellt die Räumlichkeiten in der integrativen Gemeinde-Kindertagesstätte zur Verfügung. Die offizielle Übergabe der Sponsorentafel in der Kita übernahmen Bernd Jung (Vorstandsvorsitzender der Stiftung), Birgit Adrian (Geschäftsführerin der Gemeindewerke) und Dr. Frank Peter (1. Beigeordneter). Sie alle betonen die Wichtigkeit des Projekts und freuen sich über diese Kooperation.  

 

„Helfen ist immer gut!”

Bilanz der Typisierungsaktion für die Stefan-Morsch-Stiftung: 50 potentielle Lebensretter sind neu im Team!

VON STEFFEN HEUMANN Nach dem sonnigen Auftakt der Typisierungsaktion, drohte am Nachmittag Ungemach vom Himmel. Die ersten Bänke, Tische und Zelte wurden vorsichtshalber bereits abgebaut. Axel Rolland von der Stefan-Morsch-Stiftung hielt die Stellung und hatte die Marke von 50 Typisierungen fest im Visier. Trotz des einsetzenden Regens setzten Jessica und Janine aus Bobenheim-Roxheim ihr Vorhaben am Samstag noch in die Tat um. „Helfen ist immer gut!”, war die spontane und durchaus plausible Antwort der beiden jungen Damen.

Das war sicher auch der Ansporn für die 47. potentiellen Stammzellspender, die die Aktion der Bernd-Jung-Stiftung und Nibelungen Kurier in Zusammenarbeit mit der Stefan-Morsch-Stiftung und der Unterstützung von Globus bereits zuvor eingefunden hatten. Darunter einige Mitarbeiter des SB-Marktes und auch Fabio. Der 17-jährige Fußballer war bereits auf dem Weg zum Spiel seiner Mannschaft vom 1. FC Rheinpfalz gegen Oggersheim. Gerne gab auch die Mutter die Einwilligung, damit sich der Minderjährige typisieren lassen durfte. Durch einen Cousin war er auf das Schicksal des leukämiekranken Jamie aus Worms aufmerksam geworden. Die Abgabe seiner Speichelprobe, ist vielleicht der erste Schritt, um einem Menschen das Leben zu retten.

Toller Schlusspunkt – 50 Typisierungen

Leben retten ist auch eine Aufgabe der Feuerwehr, weshalb Wehrleiter Kai Neiheiser gerne mit der Feuerwehrjugend und Fahrzeugen vor Ort war, um über den vielseitigen Aufgabenbereich der Floriansjünger zu informieren. Das Rahmenprogramm gestalteten neben der „Christel und Manfred Gräf-Stiftung”, die IKK Südwest, die Integrative Gemeindekindertagesstätte Bobenheim-Roxheim mit ihren bunten Luftballon-Käfern und nicht zuletzt Dr. Schienbein von den Clowndoktoren, der mit unzähligen Mega-Seifenblasen Groß und Klein zum Staunen brachte. Organisator Robin Honacker vom Globus Markt war es vorbehalten, dass mit der 50. Typisierung noch ein toller Schlusspunkt gesetzt wurde. Sein Vorschlag, die Typisierung witterungsbedingt noch in die Räumlichkeiten der Markt-Gastronomie zu verlagern, fruchtete. „50 mögliche Lebensretter”, zog Axel Rolland seitens der Stefan-Morsch-Stiftung eine positives Fazit des Aktionstages.
                                                                                                                                                  
Quelle : Nibelungen Kurier Worms, 17. September 2017

 

Ab 9. Januar 2015 wieder Kinderschach im Förderzentrum

KinderschachDas Förderzentrum für Jugend und Soziales startet wieder ab 9. Januar 2015 gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, dem Schachclub Bobenheim-Roxheim 1935 e.V. mit Kinderschach für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Mit Kinderschach werden das spielerische Element, die Auffassungsaufgabe, das Aufnahmevermögen, die Persönlichkeitsbildung, die gegenseitige Unterstützung und die Leistungssteigerung gefördert.

Zum Erlernen und Üben des Schachspiels  sind außer Kindern auch durch die  Anwesenheit von Trainern des Schachclubs ständige Spielpartner vor Ort.

Es besteht für Anfänger, aber auch Kinder, die bereits Bekanntschaft mit dem „Königlichen Spiel“ gemacht haben, jeden Freitag von 17:45 bis 18:45 Uhr in den Räumlichkeiten des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, die Möglichkeit des Erlernens und der Fortbildung im Schachspiel.

Die Teilnahme ist kostenlos

Für interessierte Kinder und Eltern sind Anmeldungen per E-Mail unter: stiftung@bernd-jung-stiftung.de oder über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696) möglich.

 

Ab 10. Oktober 2014 wieder Kinderschach im Förderzentrum

KinderschachDas Förderzentrum für Jugend und Soziales startet wieder ab 10. Oktober 2014 gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, dem Schachclub Bobenheim-Roxheim 1935 e.V. mit Kinderschach für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Mit Kinderschach werden das spielerische Element, die Auffassungsaufgabe, das Aufnahmevermögen, die Persönlichkeitsbildung, die  gegenseitige  Unterstützung und die Leistungssteigerung gefördert.

Zum Erlernen und Üben  des  Schachspiels  sind außer Kindern auch durch die  Anwesenheit von Trainern des Schachclubs  ständige Spielpartner vor Ort.

Es besteht für Anfänger, aber auch Kinder, die bereits Bekanntschaft mit dem „Königlichen Spiel“ gemacht haben, jeden Freitag von 17:45 bis 18:45 Uhr in den Räumlichkeiten des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, die Möglichkeit des Erlernens und der Fortbildung im Schachspiel.

Die Teilnahme ist kostenlos

Für interessierte Kinder und Eltern sind Anmeldungen per E-Mail unter: stiftung@bernd-jung-stiftung.de oder über die oder über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696, Di – Mi 14.30 Uhr – 16.30 Uhr möglich.

Selbstsicherheitskurs für Kinder von 6 bis 14 Jahren

Selbstsicherheitskurs für KinderAufgrund der sehr großen Nachfrage bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales  am  01. Oktober 2014 mit seinem Kooperationspartner, dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V.“ einen Selbstsicherheitskurs für Kinder von 6 bis 14 Jahren an.

Kinder sind das schwächste Glied in der menschlichen Gemeinschaft und deshalb immer wieder An- und Übergriffen von Gleichaltrigen, Mitschülern oder Fremden ausgesetzt.

Die Themen bei dieser Veranstaltung sind u.a. Abhilfe bei Mobbing/Cybermobbing in der Schule. Wie reagiere ich auf Aggressionen von Mitschülern? Was tun bei sexueller Belästigung? Wie begegne ich Fremden, die mich ansprechen? Stimme und Körpersprache. Konflikttraining für die Schule. Wie wehre ich mich richtig? Einfache erlernbare effektive Selbstverteidigungstechniken.

Der Kurs beginnt um 17.00 Uhr und endet um 19.30 Uhr. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten des Förderzentrums statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 12,00 Euro inkl. Unterlagen und Teilnehmerurkunde.

Anmeldung und Infos: per E-Mail: gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de oder über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696, Di – Mi 14.30 Uhr – 16.30 Uhr).

 

Weiterer Kurs zur „Babymassage“

BabymassageAufgrund zahlreicher Anfragen bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales vor den Sommerferien ab 25. Juni bis 23. Juli 2014 einen weiteren Kurs zur „Babymassage“ für Kinder im Alter ab vier Wochen bis sieben Monaten an. Margit Weiler, eine ausgebildete Naturkosmetikerin und Aromatherapeutin, die nach einer einjährigen Ausbildung und zwei Zusatzausbildungen bei der Deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage e.V. ein Diplom und die Qualifikation erwarb, wird den Kurs leiten.

Der besondere Erfolg liegt in der Kombination von Aromatherapie und der Massage. Die Bedeutung der Berührung für die Entwicklung des Kindes ist inzwischen unumstritten, wie weltweite Studien beweisen.

In den Kursen werden die Massagetechniken in kleinen Gruppen erlernt.

Der Kurs findet immer mittwochs von 10.00  bis 11.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Im Kurs enthalten sind Babymassageöl und Kursunterstützende Unterlagen. Im Kurs werden Ganzkörper-, Kolik-, Atmungs- und Kurzmassage sowie Yogaübungen für das Baby erlernt.

Die Teilnahmegebühr pro Kurs mit 5 Unterrichtseinheiten à 1 ½  Stunden beträgt 80 Euro  + 20 Euro Materialkosten.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis spätestens 18. Juni über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696, Di – Mi 14.30 – 16.30 Uhr) oder  per E-Mail unter stiftung@bernd-jung-stiftung.de  erforderlich.

Weitere Infos: unter Leistungsspektrum / Babymassage.

 

Neues Angebot im Förderzentrum: „Babymassage“

BabymassageDas Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet ab 21. Mai Kurse zur „Babymassage“ für Kinder im Alter ab vier Wochen bis sieben Monaten an. Dafür konnte das Förderzentrum mit Margit Weiler eine ausgebildete Naturkosmetikerin und Aromatherapeutin gewinnen, die nach einer einjährigen Ausbildung und zwei Zusatzausbildungen bei der Deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage e.V. ein Diplom und die Qualifikation erwarb, um diese Kursangebote kompetent zu leiten.

Der besondere Erfolg liegt in der Kombination von Aromatherapie und der Massage. Die Bedeutung der Berührung für die Entwicklung des Kindes ist inzwischen unumstritten, wie weltweite Studien beweisen.

In den Kursen werden die Massagetechniken in kleinen Gruppen erlernt.

Der Kurs findet immer mittwochs von 10.00  bis 11.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Im Kurs enthalten sind Babymassageöl und Kursunterstützende Unterlagen. Im Kurs werden Ganzkörper-, Kolik-, Atmungs- und Kurzmassage sowie Yogaübungen für das Baby erlernt.

Die Teilnahmegebühr pro Kurs mit 5 Unterrichtseinheiten à 1 ½  Stunden beträgt 80 Euro  + 20 Euro Materialkosten.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis spätestens 14. Mai über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 995 696, Di – Mi 14.30 – 16.30 Uhr) oder  per E-Mail unter stiftung@bernd-jung-stiftung.de erforderlich.

Weitere Infos: unter Leistungsspektrum / Babymassage.

Streitschlichtungskurs am 7. Mai

StreitschlichtungskursStreit zwischen Kindern und Jugendlichen in Schulen, Kitas oder Vereinen kann immer schnell in Gewalt umschlagen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Gewaltprävention “Selbstbewusst & Stark e.V.” für Schüler/-innen ab 14 Jahren und  Eltern, Lehr- und Erziehungspersonal sowie Vereinstrainer, Übungsleiter und Vorstände eine Ausbildung über die verschiedensten Streitschlichtungsprojekte sowie Körpersprache bei Kindern und Jugendlichen und ein Deeskalationstraining an. Sie lernen, wie man sich in Konfliktsituationen richtig verhält, sorgen dafür, dass es gar nicht erst zu Gewalt kommt und suchen gemeinsam mit den Streitenden nach Lösungen.

Der Kurs findet am 07. Mai 2014 von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Förderzentrums, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Die Kursgebühr beträgt 15 Euro und beinhaltet ein Zertifikat sowie Unterlagen. Voranmeldungen sind aufgrund einer Teilnehmerbegrenzung erforderlich.

Anmeldung sind über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Tel.: 06239 – 995 696, Di-Mi 14.30-16.30 Uhr) oder  per Mail unter gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de möglich.

Schlaraffenland Supermarkt „Clever einkaufen“ – Einkaufstraining der Verbraucherzentrale

Einkaufstraining VerbraucherzentraleDas  Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 2. April mit seinem Kooperationspartner, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, ein Einkaufstraining unter dem Motto „Clever Einkaufen“ an.

Essen – nichts Alltäglicheres als das. Doch im Schlaraffenland Supermarkt stellen sich viele Fragen: Ist Tiefkühlkost besser als Konserven? Machen Light-Produkte schlank? Ist jeder fettarme Joghurt leichte Kost oder Wellness-Müsli ein ideales Frühstück? Steht wirklich alles auf dem Etikett? Die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Claudia Zein-Schuld zeigt, welche Fallstricke im Supermarkt lauern. Mit Hilfe der Ampel-Check-Karte werden Zuckerbomben und Fettfallen entlarvt. Übrigens, auch Ihr Lieblingsprodukt nehmen wir gerne unter die Lupe, bringen Sie es doch mit!

Die Veranstaltung findet  am 2. April von 19.15 Uhr bis 20.45 Uhr  in den Räumlichkeiten des Förderzentrums,  Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim statt.

Referentin ist Diplom-Oecotrophologin Claudia Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die Teilnahme ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erforderlich über die Geschäftsstelle des Förderzentrums (Telefon: 06239 – 99 56 96 Di – Mi 14.30 Uhr – 16.30 Uhr oder AB)  per E-Mail: ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de

Sponsor: