Förderzentrum für Jugend und Soziales

Theorie

Selbstbehauptungskurs für Mädchen und Jungen von 11 bis 15 Jahren

Gewalt und der Umgang mit Konflikten sind Themen, die in unserer Gesellschaft einen großen Stellenwert einnehmen.

Darum bietet das Förderzentrum für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung am 01. Februar 2019 mit seinem Kooperationspartner, Selbstbewusst-Sicher-Stark (SeSiSta) einen Selbstbehauptungskurs für Mädchen und Jungen von 11 bis 15 Jahren an.

In dem Kurs lernen die Kinder alterstypische Gefahren zu erkennen, sie einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

In Theorie und Praxis geht dieser Kurs unter anderem auf folgende Fragen ein:

  • Was ist Gewalt und wie und warum entsteht sie? Auch verbale Gewalt, Mobbing, etc.
  • Welche Situationen stellen wirklich eine Bedrohung dar?
  • Wie kann man diese rechtzeitig wahrnehmen und entschärfen?
  • Sanfte Mittel zur Selbstverteidigung: Wie wehrt man körperliche Angriffe verschiedenster Art schnell und sicher ab, ohne sich selbst zu gefährden?

Kernansatz des Unterrichts ist das Erarbeiten einfacher und konkreter Handlungsmöglichkeiten und deren Umsetzung und Einübung in realitätsbezogenen Rollenspielen, so genannten „Reality-Checks“. Auch einfache aber effektive Selbstverteidigungsübungen werden trainiert.

In spielerischer Umsetzung erleben die Kinder, dass das Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung viel Spaß und Mut macht. Sie entdecken ungeahnte Fähigkeiten, gewinnen Selbstbewusstsein und Vertrauen in ihre eigenen Stärken!

Der Kurs beginnt um 15.00 Uhr und endet um 18.15 Uhr. Die Veranstaltung findet in der Rheinschule, Rheinstraße 32 in 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Die Teilnehmergebühr beträgt 22,00 Euro.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die Geschäftsstelle der Stiftung (Telefon: 06239-995 696), oder per E-Mail: gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Gewaltprävention

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen ab 14 Jahre

Das Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 23. November 2017 mit seinem Kooperationspartner, Selbstbewusst-Sicher-Stark (SeSiSta) einen Selbstbehauptungskurs und Selbstverteidigungskurs für Mädchen und Frauen ab 14 Jahre an.

In dem Seminar werden den Kursteilnehmern Lösungen, Möglichkeiten und Wege aufgezeigt, wie man Gewalt deeskalierend und selbstbewusst begegnet kann, bei Gefahren handlungsfähig bleibt und die typische “Opferrolle” bewusst ablegt.

Erkennen, Einschätzen sowie Bewältigen von Konflikt- und Gefahrensituationen bilden einen der Schwerpunkte des Kurses. Dadurch gewinnen die Teilnehmerinnen Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken  – und damit an Selbstbewusstsein.

Sie lernen vor allem, Zusammenhänge zwischen ihrer Körpersprache, ihrem Auftreten und der damit verbundenen Wirkung auf andere zu erkennen. Das beginnt beim einfachen „Blickkontakt halten“ und reicht bis hin zu speziellen Übungen, bei denen wir  verdeutlichen, wie Körpersprache “funktioniert”.

Ergänzend zu Rollenspielen, in denen ein der jeweiligen Situation angemessenes Verhalten trainiert wird, studieren die Teilnehmerinnen auch ein paar einfache aber wirkungsvolle Selbstverteidigungstechniken ein.

In Theorie und Praxis geht dieser Kurs unter anderem auf folgende Fragen

  1. welche Situationen stellen wirklich eine Bedrohung dar?
  2. wie kann man diese rechtzeitig wahrnehmen und entschärfen?
  3.  wie wehrt man körperliche Angriffe verschiedenster Art schnell und sicher ab, ohne sich selbst zu gefährden?
  4. sanfte Mittel zur Selbstverteidigung

Der Kurs beginnt um 18.00 Uhr und endet um 21.00 Uhr. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände des SC Bobenheim-Roxheim, Am Binnendamm 20, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Die Teilnehmergebühr beträgt 22,00 Euro.

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die Geschäftsstelle der Stiftung (Telefon: 06239-995 696), oder per E-Mail: gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de. möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Gewaltprävention

 

Ausbildung zum Selbstverteidigungslehrer-/in ab 16 Jahre

Ausbildung zum Selbstverteidigungslehrer-/in ab 16 JahreDas Förderzentrum für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung bietet am 23. April 2016 mit seinen Kooperationspartnern, dem Bundesverband Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V.“ und der VHS Bobenheim-Roxheim, in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr  den Kurs „Ausbildung zum Selbstverteidigungslehrer-/in ab 16 Jahre“ an. Die Veranstaltung findet im Kurpfalztreff, Pfalzring 39, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Bei diesem Kurs wird der Teilnehmer verantwortungsvoll und nachhaltig zum Lehrer für Selbstverteidigung ausgebildet. Die Ausbildung umfasst Themen aus den Bereichen: Kampfsport, Recht, Selbstbehauptung & Deeskalation, taktische Verhaltensregeln, mentale Vorbereitung und Selbstsicherheit, Verhaltensmuster, effektive  Verteidigungs-, Kontroll- und Kontertechniken, Einführung in die Nervendruckpunkttechniken in Theorie und Praxis, Stress und Reaktionstraining, Abwehrverhalten am Boden und in besonderen Situationen, Abwehr mit Alltagsgegenständen.

Die Ausbildung zum Lehrer für Selbstverteidigung und Nervendruckpunkte ist nicht zu vergleichen mit einer jeweiligen Kampfsportausbildung zum Schwarzen Gürtel, da hierzu doch jahrelange Erfahrung notwendig ist. Dennoch ist jeder Selbstverteidigungslehrer-/in danach in der Lage, Kurse und Ausbildungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene selbstständig an Schulen oder in Vereinen und Institutionen verantwortungsvoll zu leiten.

Mitzubringen ist lockere Trainingskleidung.

Die Kursgebühr beträgt  bei diesem Lehrgang Stufe 1 (Kinder- und Jugendbereich) 159,- Euro (inkl. Ausbildungszertifikat, Ausbildungsbrevier / Handbuch mit den jeweiligen Themen, DVD).

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur über die VHS Bobenheim-Roxheim, Tel. 06239-939-0 oder 06239-939-1133, möglich.

Junge Wasserratten nun sicher am See

Glckliche junge Menschen laufen und springen am See beim SonnenuntergangOb ein Wadenkrampf beim Schwimmen oder ein Wespenstich am Badestrand – die Teilnehmer des Schnuppervormittages „Sicher am See“ der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal in Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung und der VHS Bobenheim-Roxheim am 12. Juli lassen sich von solchen den nächsten Badetag am See sicher nicht vermiesen. In knapp drei Stunden bekamen die neun Mädchen und Jungen einen Einblick in Rettungsschwimmen und Erste Hilfe – und lernten vor allem, wie sie sich selbst und anderen bei kleinen oder auch großen Notfällen helfen können.

Die Gruppe um DLRG-Ausbilder Alvarez sich zuerst mit Gefahrenstellen am See wie glitschige Wege für Bootstrailer oder steil abfallende Uferbereiche beschäftigt. Danach folgten erste Schwimmübungen und der allen Kindern bekannte „Tote Mann“, der hilfreich ist, wenn man mal im Wasser keine Kraft mehr hat. Zu lernen, wie man sich selbst im Wasser helfen kann, ist ein wichtiger Bestandteil des „Sicher am See“-Vormittages. Für die zumeist elf- und zwölfjährigen Teilnehmer ist vieles an diesem Vormittag neu. Etwa, dass man einen Wadenkrampf gut und schnell durch Dehnen löst oder, dass man einen erschöpften Schwimmer durch die Transportarten „Schieben“ und „Ziehen“ wieder an Land bringen kann. Etwas Theorie gehört aber auch zum Programm wie z. b. die Behandlung von Insektenstichen oder wann es richtig ist eine Glasscherbe zu entfernen.

Immer wieder wechseln sich Theorie und Praxis mit Pausen zum Aufwärmen oder Planschen ab. Eine gute Mischung, die auch den jungen Wasserratten gefällt. Einige wollen bald mal wieder bei den Rettungsschwimmern vorbeischauen – und vielleicht noch mehr für den sicheren Badespaß am See lernen.

Förderzentrum kooperiert mit der DLRG Frankenthal

global KooperationDie Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Frankenthal und die Bernd-Jung-Stiftung gehen von nun an gemeinsame Wege. Als Kooperationspartner unterstützen die Rettungsschwimmer das von der Stiftung gegründete Förderzentrum für Jugend und Soziales. Als Rettungsorganisation mit sportlichem Hintergrund möchte die DLRG das bereits große Netzwerk der Stiftung ergänzen und diese in ihrer Arbeit unterstützen.

Für Kinder und Jugendliche bieten die beiden neuen Partner bereits am 24. August einen ersten gemeinsamen Vormittag an. Unter dem Motto “Sicher am See” können Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren von 9.00 bis 12.00 Uhr am Silbersee in Bobenheim-Roxheim die Arbeit eines Rettungsschwimmers kennenlernen. Zugleich sollen die Teilnehmer mehr über die Gefahren am und im Wasser erfahren und in Grundzügen lernen, wie sie im Notfall sich oder einem anderen helfen können – das alles nicht nur durch trockene Theorie, sondern auch praktisch im kühlen Nass.

Das Angebot ist kostenlos.

Weitere Informationen unter Leistungsspektrum / Rettungsschwimmen-Grundlagen  oder www.frankenthal.dlrg.de Eine Anmeldung ist aus organisatorisch​en Gründen bis spätestens 22. August per E-Mail an stiftung@bernd-​jung-stiftung.d​e erforderlich.

 

Sponsor: