Förderzentrum für Jugend und Soziales

www.bernd-jung-stiftung.de

Klein, effizient, ambulant

Bobenheim-Roxheim: Die Bernd-Jung-Stiftung ist jetzt ein staatlich anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Genauer gesagt die Kidz-Jugendhilfe gGmbH, die im Sommer aus dem bisherigen Aufgabenfeld der Stiftung hervorgegangen ist. Im Auftrag der Jugendämter sind zehn fest angestellte Fachleute sozialpädagogisch tätig.
Integrationshilfe für beeinträchtige Kinder und Jugendliche ist eine der neuen Aufgaben der Bernd-Jung-Stiftung.Integrationshilfe für beeinträchtige Kinder und Jugendliche ist eine der neuen sozialpädagogischen Aufgaben der Bernd-Jung-Stiftung. Symbolfoto DPA

Von Waltraud Werdelis

Die Entwicklung der Stiftung, die der Bobenheim-Roxheimer Bernd Jung 1996 mit einem Startkapital von nur 300 D-Mark gründete, lässt einen staunen. Das Stiftungsvermögen ist heute laut Jung mehrere Hunderttausend Euro wert, und das 2009 ins Leben gerufene Förderzentrum Jugend und Soziales macht so viele Angebote, dass man sie kaum aufzählen kann. Beispielhaft seien hier genannt: Behindertensport, Ballschule, Babymassage, Praktikumsbörse, Gewaltprävention und ein Mehrgenerationentreff im Bobenheim-Roxheimer Caritas-Pflegeheim.

Die Liste der Kooperationspartner ist ebenfalls lang, neben Kindergärten, Schulen und Vereinen gehören unter anderem Volkshochschule, Verbraucherzentrale, Arbeiter-Samariter-Bund, IKK Südwest und die Fußballakademie Kaiserslautern zum Netzwerk des Förderzentrums.

Harald Stark hat anfangs ehrenamtlich die Geschäfte geführt und ist seit fünf Jahren hauptamtlich für die Bernd-Jung-Stiftung tätig. Er betont den ganzheitlichen Aspekt der Arbeit unter dem Dach des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. Es gehe nicht mehr nur um Sport wie in den Anfängen des Förderzentrums vor zehn Jahren, sondern auch um Bildung, Gesundheit, Ernährung, Integration.

„Und wir helfen gern Vereinen, die in der Jugendarbeit ebenfalls ein ganzheitliches Konzept verfolgen“, sagt Stark und nennt als Beispiel die Jugendfeuerwehr in Bobenheim-Roxheim, die ihren Mitgliedern mehr bieten wolle als nur die Feuerwehrausbildung. Die Bernd-Jung-Stiftung kann solchen Vereinen Kooperationspartner vermitteln. „Unser Netzwerk erweitert sich ständig“, sagt Stark.

Ein Dauerbrenner sind die Präventions- und Selbstsicherheitskurse, für die Harald Stark und Bernd Jung den darauf spezialisierten Verein Sesista ins Boot geholt haben. „Da gibt es eine riesige Nachfrage“, berichtet Stark. Und zwar nicht nur von Eltern ängstlicher und unsicherer Kinder, sondern auch von Eltern, denen die Aggressivität ihres Sprösslings Sorgen bereitet. „Mit der Zeit“, sagt Bernd Jung, „haben wir bei vielen jungen Teilnehmern Defizite bemerkt, die wir in unseren Kursen gar nicht bewältigen können.“ So sei die Idee entstanden, sozialpädagogische Arbeit zu leisten. 2018 schon hatte das Jugendamt des Rhein-Pfalz-Kreises die Stiftung als Träger der Jugendhilfe anerkannt. 2019 folgte der Umzug ins Gewerbegebiet In den Fuchslöchern und die Gründung von Kidz als gemeinnützige GmbH, deren alleiniger Gesellschafter die Bernd-Jung-Stiftung ist und die inzwischen auch von der Stadt Frankenthal Jugendhilfefälle übertragen bekommt.

„Wir arbeiten nur ambulant und wollen klein und effizient bleiben“, sagt Harald Stark über das Konzept, das unter der Leitung der Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin Silke Trobisch umgesetzt wird und die Einbeziehung des gesamten Systems Familie vorsieht. So leistet Kidz gemäß dem Sozialgesetzbuch VIII Integrationshilfe, sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft und soziale Gruppenarbeit.

Mit ihrer neuen Sparte hat die Stiftung von Bernd Jung, der am Freitag 80 Jahre alt geworden ist, eine noch größere Bedeutung bekommen. Und Geschäftsführer Harald Stark denkt bereits über das nächste Projekt für 2020 nach: einen Aktionsplan für die Darmgesundheit von Kindern und Jugendlichen. „Wo und mit welchem Partner wir das machen, ist allerdings noch offen.“

NOCH FRAGEN?

Weitere Informationen über die Bernd-Jung-Stiftung und die Kidz-Jugendhilfe gGmbH gibt es im Internet unter www.bernd-jung-Stiftung.de oder www.kidz-jugendhilfe.de oder unter Telefon 06239 9976099.

STIFTUNGSVORSTAND

Vorsitzender Bernd Jung, Stellvertreter Eckhard Geib und Julian Geib, Beiratsmitglieder Manfred Gräf, Michael Müller, Martin Haller, Christian Baldauf, Christian Reber, Melanie Scharnow, Norman-Alexander Leu.


Quelle:Die Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung – Nr. 29, Dienstag, den 4. Februar 2020
Foto:werdelw

Bericht der Rheinpfalz Frankenthal – Veranstaltung am 11. April

Obst und Gemüse statt Pizza und Pommes

BOBENHEIM-ROXHEIM: Info-Nachmittag Ernährung der Verbraucherzentrale am 11. April – Anmeldung erforderlich
Auf einen bunten Obstsalat will die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Kinder im Vorschulalter einladen: Als Start in eine Veranstaltungsreihe zum Thema Ernährung bietet die Ernährungsexpertin Claudia Zein-Schuld am Donnerstag, 11. April, von 17 bis etwa 17.45 Uhr eine Aktion rund um das Thema Gemüse und Obst in den Räumen des Jugendförderzentrums der , Am Binnendamm 20, an.

Im Mittelpunkt steht die Bedeutung von Obst und Gemüse für die Ernährung. Sie soll Kindern spielerisch vermittelt werden. Was eine Portion Obst bedeutet, können die Kleinen nach Auskunft einer Sprecherin der Verbraucherzentrale mit der eigenen Hand ganz wörtlich begreifen. Sie lernen, wie groß die Gemüse- und Obstvielfalt ist; wie viel Gemüse und Obst sie brauchen, um aufgeweckt durch den Tag zu gehen; wie sie einen Obstsalat selbst zubereiten können und natürlich auch, wie lecker dieser dann am Ende schmeckt. Eingeladen sind die Kinder mit ihren Eltern.

Die Verbraucherzentrale ist in Sachen Ernährung Kooperationspartner der Stiftung, der sich außerdem das Thema Bewegung auf die Fahnen geschrieben hat (wir berichteten mehrfach). Die Auftaktveranstaltung sei ein Testballon dafür, wie solche Aktionen angenommen werden. Danach will die Verbraucherzentrale mit der Stiftung beraten, wie es weitergehen soll. Weitere Aktionen könnten beispielsweise in Kindertagesstätten oder Schulen stattfinden, möglich seien auch Elternabende, Workshops in Gruppen oder spezielle Informationsveranstaltungen für pädagogisches Personal. Interessenten an solchen Angeboten können sich bei der Stiftung melden.
Die Aktionen sollen Kinder, Eltern und Erzieher dafür sensibilisieren, dass gesundes Essen und Trinken in der Familie von Anfang an selbstverständlich sein sollte, um einen ausgewogenen Ernährungsstil zu entwickeln. „Kinder im Vorschulalter lernen über das Begreifen und Nachahmen“, so die Ökotrophologin Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale. Auf diese Weise würden auch die Vorlieben für Pizza, Pommes und Pasta, Süßigkeiten und süße Getränke geprägt. Würden die Weichen für die Essgewohnheiten in jungen Jahren falsch gestellt, blieben sie oft in Leben lang erhalten. Zein-Schuld will mit ihrem Obstnachmittag dazu beitragen, das Ernährungsverhalten schon früh richtig zu beeinflussen. (möt)
Info: Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erforderlich über die Geschäftsstelle des Förderzentrums, Telefon 06239 2451, jeweils dienstags bis donnerstags ab 15.30 Uhr oder per E-Mail unter ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stiftung unter www.bernd-jung-stiftung.de

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation:
Frankenthaler Zeitung
Ausgabe: Nr.72
Datum: Dienstag, den 26. März 2013

 

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz neuer Kooperationspartner des Förderzentrums

Mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat das Förderzentrum für Jugend und Soziales einen neuen Kooperationspartner gewinnen können. Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen rund um das Thema “Essen u. Trinken” für Kinder und Erwachsene. Weitere Infos gibt es unter Leistungsspektrum / Ernährungsberatung.

Die Termine für diese Veranstaltungen werden rechtzeitig in der Tagespresse und auf der Homepage unter “Aktuelles” veröffentlicht.

Ballschule startet wieder am 19.Februar 2013

Das Förderzentrum Jugend und Soziales – auch Stützpunkt der Ballschule Heidelberg – beginnt ab Dienstag, den 19. Februar 2013  wieder mit der Ballschule für Jungen und Mädchen im Alter von vier bis fünf  Jahren (Einsteiger) von ausgebildeten Ballschulübungsleitern und von sechs bis sieben Jahre (fortgeschrittene Fussball-Fördertraining)  unter der Leitung von Trainern mit DFB Lizenz . Die Ballschule findet jeweils dienstags von 17:00 – 18.00 Uhr auf dem Sportgelände des SC  Bobenheim-Roxheim statt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungen und Infos über ballschule@bernd-jung-stiftung.de oder die Geschäftsstelle des Förderzentrums, Telefon (0 62 39) 24 51, jeweils dienstags bis donnerstags ab 15:30 Uhr.

Aus-/ Weiterbildung in Heidelberg

Für den Stützpunkt Bobenheim-Roxheim der Ballschule Heidelberg findet am Samstag 9.März 2013 von 09.30 bis 15.00 Uhr in Heidelberg eine weitere Aus-/ Weiterbildung mit dem Thema ” ABC des Spielens” statt.

Für alle interessierten Ballschulübungsleiter des Förderzentrums sowie interessierte Personen unserer Kooperationspartner erfolgen Infos und Anmeldung über das Kontaktformular. Bei verbindlicher Anmeldung ist Sportbekleidung nach Heidelberg mitzubringen.

Förderzentrum und Ballschule machen Weihnachtsferien

Das Förderzentrum Jugend und Soziales sowie die Ballschule machen Weihnachtsferien vom 17. Dezember 2012 bis einschließlich 18. Februar 2013.  

Ab 19. Februar 2013  ist die Geschäftsstelle des Förderzentrums / Stützpunkt Bobenheim-Roxheim der Ballschule Heidelberg zu den gewohnten Zeiten von Dienstag bis Donnerstag ab 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr unter 06239-2451 wieder erreichbar.

Anmeldungen und Infos sind jederzeit über das Kontaktformular möglich.

 

 

 

 

 

 

 

Förderzentrum Jugend der Bernd-Jung-Stiftung erhält Auszeichnung durch BASF

Neben 23 Vereinen aus der Rhein-Neckar-Metropole wurde das Förderzentrum Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung im Gesellschaftshaus der BASF mit einem weiteren Preis ausgezeichnet. Seit mehreren Monaten wendet das Förderzentrum in seiner Ballschule für Drei- bis Sechsjährige das Motoric-ABC in seinen Übungsstunden an.

Das spezielle Programm wurde auf Initiative der BASF vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg entwickelt. Alle Trainer, die beim Förderzentrum mitwirken, sind als Ballschul-Übungsleiter durch die Ballschule Heidelberg ausgebildet, werden laufend im Rahmen von Fortbildungsmaßnahmen qualifiziert und erhalten zusätzliches Lehrmaterial und Beratung vom Erfinder der Ballschule, Professor Dr. Klaus Roth. Die Umsetzung des Bewegungsprogramms in den Sportvereinen und den Kitas zielt auf Nachhaltigkeit und ist auf drei Jahre angelegt.

Für die Verbesserung der Kinder in Koordination, Konzentration, Sprache und sozialer Kompetenz wurde das Förderzentrum mit 3.000 Euro ausgezeichnet.

Dem Projekt zur Seite gestellt wird mit Michael Kaufel ein BASF-Pate. Dessen Aufgabe wird sein, in regelmäßigen Abständen der BASF über das vor Ort erfolgte Bewegungsprogramm zu berichten.


Quelle:

Nibelungen-Kurier, 15. April 2011  

Ballschule und offenes Fußball-Fördertraining

Das Förderzentrum Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung bietet ab Dienstag, dem 22. März, die Ballschule (Stützpunkt der Ballschule Heidelberg) mit ausgebildeten Ballschulübungsleitern und das offene Fördertraining für alle fußballinteressierte Jungen und Mädchen unter der Leitung von Trainern mit DFB-Lizenz an.

Jeweils dienstags von 17 bis 18 Uhr, können interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 7Jahren die Ballschule auf dem Sportgelände des SC Bobenheim-Roxheim besuchen.

Das Fördertraining findet jeweils dienstags ab 17.30 Uhr für die E- und F-Junioren/innen (Jg. 2002) und  ab 18.45 Uhr, für die D- und C-Junioren/innen auf dem Sportgelände des SC Bobenheim-Roxheim. Die Teilnahme ist jeweils kostenlos Anmeldungen und Infos für die Ballschule unter stuetzpunkt@sc-bobenheim-roxheim.de, für das offene Fußball-Fördertraining unter foerderzentrum@sc-bobenheim-roxheim.de

Weitere Informationen über das Förderzentrum Jugend und Soziales findet man unter  www.sc-bobenheim-roxheim.de  oder über die Geschäftsstelle des Förderzentrums unter Telefon 06239 / 2451 (Di -Do ab 15.30 Uhr).


Quelle:

NIBELUNGEN KURIER Online  
16. März 2011

Sponsor: