Förderzentrum für Jugend und Soziales

Axel Roos

„In Philosophie und Denken den Weg weiter gehen“

BOBENHEIM-ROXHEIM: Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung, zieht Bilanz / Rückblick und Ausblick im Gespräch mit dem NK

„Wer rastet, der rostet!“ Harald Stark, Geschäftsführer BJS und KiDZ Jugendhilfe aus Bobenheim-Roxheim im Gespräch mit dem NK.                          Foto: Steffen Heumann

VON STEFFEN HEUMANN:
Am morgigen Sonntag blickt Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung (BJS) und KiDZ-Jugendhilfe, auf sechs Lebensjahrzehnte zurück. Allerdings richtet der Jubilar den Blick auch in die Zukunft des Stiftungswerkes. Ein Anlass, um beim Kooperationspartner des NK in Bobenheim-Roxheim anzufragen, wohin die Reise geht und ob sich ein Lebenstraum bereits erfüllen ließ. Eigener Nachwuchs war nie geplant, trotzdem entwickelte sich der Bereich Kinder und Jugend im Leben von Harald Stark zur Kernkompetenz. Der gebürtige Wormser und talentierte Fußballer, der unter anderem beim VfR Wormatia die Zeit mit Fußball-Legenden im Trikot des Traditionsvereins erleben durfte, wechselte bereits zur aktiven Zeit auf die Trainerseite. Als Fußballtrainer hatte er viel mit Kids zu tun. „Da kam viel zurück“, erklärt Stark, für den das positive Feedback aus dem Fußball-Nachwuchsbereich immer Ansporn und Motivation war.

Hoffnungen auf eine eigene Karriere im Fußball musste Harald Stark aufgrund gesundheitlicher Probleme früh „abschenken“. Dem Trainerdasein huldigte Stark parallel zu seinem beruflichen Wirken in Handwerk und Vertrieb, bis sich sein Fokus auf eine neue Herausforderung richtete. „Zentrales Ereignis war die Begegnung mit Bernd Jung“, so Stark. Der Stiftungsgründer aus Bobenheim-Roxheim avancierte zum Mentor und Ratgeber. „Seine Lebenserfahrung war ein riesiger Gewinn, für mich und die Entwicklung der Stiftung“, erläutert Harald Stark, der sich seit 2008 ehrenamtlich für die Stiftung engagierte. 2009 kam das Förderzentrum für Jugend & Soziales unter dem Dach der Stiftung hinzu. 2014 folgte der nächste logische Schritt: die Hauptamtlichkeit als Geschäftsführer der BJS. „Von der Berufung zum Beruf“, ergänzt Harald Stark.

Stillstand ist Rückschritt

Das Credo von Bernd Jung und Harald Stark galt von Anfang an der Weiterentwicklung der Stiftungsarbeit. Stillstand propagieren beide bis heute als Rückstand. Netzwerken über das über normale Pensum der Arbeitswoche hinaus wurde zum Programm. Akribisches Wirken, Beharrlichkeit, aber auch die nötige Gelassenheit ebneten den Weg der BJS, um als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt zu werden. Um diese Tätigkeit auf eine breite Basis zu stellen, gründete die Bernd-Jung-Stiftung 2018 als alleinige Gesellschafterin die KiDZ-Jugendhilfe – eine gemeinnützige GmbH. Hier übernahm Harald Stark ebenfalls die Geschäftsführung. Bis Ende 2019 wurden neun Arbeitsplätze geschaffen, 2020 folgten weitere sieben Mitarbeiter, die das Team der KiDZ-Jugendhilfe in den Bereichen SGB VIII und SGB IX unter anderem als Integrationskräfte und Eingliederungshilfen unterstützen.

„Natürlich arbeiten wir bereits an der Realisierung weiterer Ideen“, so Harald Stark. Auch mit 60 Jahren kennt der Tausendsassa in Sachen Stiftungsarbeit keine Langeweile. „Nur Corona bremst uns ein bisschen aus“, bedauert Stark, der sich inzwischen privat in Frankenthal heimisch fühlt. Er hofft, dass die Kursangebote an der Volkshochschule ebenso wie die Ballbewegungsschule bald wieder regelmäßig stattfinden können. „Aber die BJS kann auch Krisenmanagement“, versichert Harald Stark, der noch viele Jahre am Ball bleiben möchte. Mit Unterstützung von Förderern und Sponsoren, der konstruktiven Zusammenarbeit mit Kommunen sowie Netzwerkpartnern wie der Fußballschule von Axel Roos sei noch vieles möglich. Gerne erinnert sich Stark an die erfolgreiche Typisierungsaktion für die Stefan-Morsch-Stiftung am Globus-Markt in Bobenheim-Roxheim, die Organisation von Benefizkonzerten mit den Mainzer Hofsängern oder dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz. Die Ausrichtung eines Blindenfußallturnieres der Fußball-Nationalmannschaften unter der Schirmherrschaft von Dr. Markus Merk zählt der Geschäftsführer ebenfalls zu den Meilensteinen der Stiftungsarbeit.

Volle Aufmerksamkeit gilt vor allem der KiDZ-Jugendhilfe. Der Bedarf an flexiblen Konzepten für pädagogische Hilfestellungen sei hoch. Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien stehe weiterhin im Mittelpunkt der von Nachhaltigkeit geprägten Tätigkeit. Ein Wunsch zum morgigen Ehrentag? „Meinen Traumberuf habe ich ja gefunden, jetzt möchte ich in Philosophie und Denken den Weg der Stiftung und von KiDZ noch viele Jahre weiter gehen“, betont Harald Stark.

Weitere Infos unter bernd-jung-stiftung.de und kidz-jugendhilfe.de


Text und Bild: Nibelungen Kurier Worms, Ausgabe 28.11.2020

Ein Gewinn für alle

Neue Kooperationspartner bei Herbstfest in Zoar-Wohnanlage vorgestellt
Ex-FCK-Profi Axel Roos (Mitte) steuert Musik zum Herbstfest bei.  Foto: ULN

Friesenheim. Nicht nur den Herbst feiern, sondern auch den Startschuss für eine neue Kooperation geben – das war die Intention einer festlichen Sonntagsveranstaltung in der Zoar-Wohnanlage am Ebertpark. Neue Partner sind die Bernd-Jung-Stiftung aus Bobenheim-Roxheim und die Fußballakademie Kaiserslautern. Die Letztgenannten arbeiten schon eine ganze Zeit lang zusammen.

„Die Frage ist: Was können wir miteinander tun und gemeinsam erreichen?“, sagte Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung, eines Förderzentrums für Jugend und Soziales aus Bobenheim-Roxheim auf der Herbstfeier der Zoar Wohnanlage für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die Arbeit seiner Stiftung beruht auf fünf Säulen: Sport, Ernährung, Bildung, Soziales und Integration. Ihr Angebot reicht von der Babymassage über Ernährungsberatung und Hausaufgabenbetreuung bis hin zu Gewaltprävention, Praktikumsbörse und Behindertensport.Gerade Inklusion sei ein großes Thema – und zwar eins, bei dem Fußballakademie Kaiserslautern von Ex-FCK-Profi Axel Roos schon länger mit der Stiftung zusammenwirke. „Uns ist es wichtig, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam etwas tun“, meinte Roos dazu. „Wir möchten Barrieren und Berührungsängste abbauen. Es soll ein Miteinander entstehen, dabei sind Netzwerke einfach sehr wichtig.“ Roos macht unter anderem Musik mit Menschen, die eine Beeinträchtigung haben und hat mit der Band Carpe Diem Unerhört schon viele Auftritte absolviert.

„Ich könnte mir hier in der Wohnanlage Veranstaltungen zum Thema Ernährung gut vorstellen“, erklärte Stark. Nadja Bier, Bezirksleiterin von Zoar, stimmte ihm sofort zu: „Mir fällt da spontan das Stichwort Diabetes ein.“ Die Bernd-Jung-Stiftung habe ein großes Netzwerk aufgebaut, von dem das evangelische Diakoniewerk Zoar gut profitieren könne. Im Gegenzug könne sie in profitieren nun die Räumlichkeiten von Zoar für ihre Veranstaltungen mit nutzen. „Und wir könnten Begleiter für Unternehmungen der Stiftung stellen“, meinte Nadja Bier weiter.

Das Herbstfest war als Auftaktveranstaltung für die Kooperation gedacht. In den kommenden Wochen soll es in die engere Planung gehen. Dann soll festgelegt werden, wie die Kooperation ausgestaltet und Netzwerkarbeit betrieben werden kann.

Das Evangelische Diakoniewerk Zoar betreut seit September 2015 das Inklusive Wohnangebot für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in Friesenheim. Das Haus verfügt über 24 Zimmer als stationäres Wohnangebot mit differenzierten Betreuungsmöglichkeiten für behinderte Menschen. Die Cafeteria dient als Begegnungsstätte, denn in der Wohnanlage gibt es auch 17 Ein- und Zweibettzimmer-Appartements Menschen ohne Beeinträchtigung.uln


Quelle – Text : Die Rheinpfalz Marktplatz Regional Ludwigshafen City Nord – Nr. 44, Mittwoch, den 31. Oktober 2018 ; Foto – SchellN

 

Fussballakademie Kaiserslautern startet wieder ab 13. August in Bobenheim-Roxheim

Nach der Sommerpause bietet die Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) in Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung ab dem 13. August 2018 wieder ein altersgerechtes Training für junge Fussballer-/innen aus der Metropolregion im Alter von 7 bis 11 Jahren an.

Das erste Training für neue Kids ist hierbei ein kostenloses Schnuppertraining.

Unter Anleitung des ehemaligen Profis des 1. FC Kaiserslautern Axel Roos mit DFB Fussballlehrer-Lizenz findet das Training jeweils montags für 7- bis 11jährige von 16.00 bis 17.30 Uhr auf dem Sportgelände der Bernd-Jung-Sportstätten (Kunstrasenanlage), Am Binnendamm, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Erneut werden auch Trainer des Bundesligisten TSG Hoffenheim, die Partner der FAKL sind, das erste Training am 13. August unterstützen.

Anmeldungen und Infos zum Schnuppertraining sind aus organisatorischen Gründen nur unter www.axelroos.com oder info@axelroos.com und telefonisch unter Tel.: 06301-3897313 möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Fussballakademie.

 

 

 

 

ACHTUNG: Start der Fussballakademie Kaiserslautern wetterbedingt verlegt auf 9. April in Bobenheim-Roxheim

Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen muss der Start der Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) vom Montag, den 19. März auf Montag, den 9. April 2018 verlegt werden.

Nach der Winterpause bietet die Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) in Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung wieder ein altersgerechtes Training für junge Fussballer-/innen aus der Metropolregion im Alter von 7 bis 11 Jahren an.

Das erste Training für neue Kids ist hierbei ein kostenloses Schnuppertraining.

Unter Anleitung des ehemaligen Profis des 1. FC Kaiserslautern Axel Roos mit DFB Fussballlehrer-Lizenz findet das Training jeweils montags für 7- bis 11jährige von 16.00 bis 17.30 Uhr auf dem Sportgelände der Bernd-Jung-Sportstätten (Kunstrasenanlage), Am Binnendamm, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Erneut werden auch Trainer des Bundesligisten TSG Hoffenheim, die Partner der FAKL sind, das erste Training am 9. April unterstützen.

Anmeldungen und Infos zum Schnuppertraining sind aus organisatorischen Gründen nur unter www.axelroos.com oder info@axelroos.com und telefonisch unter Tel.: 06301-3897313 möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Fussballakademie.

 

Fussballakademie Kaiserslautern startet wieder ab 19. März in Bobenheim-Roxheim

Nach der Winterpause bietet die Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) in Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung ab dem 19. März 2018 wieder ein altersgerechtes Training für junge Fussballer-/innen aus der Metropolregion im Alter von 7 bis 11 Jahren an.

Das erste Training für neue Kids ist hierbei ein kostenloses Schnuppertraining.

Unter Anleitung des ehemaligen Profis des 1. FC Kaiserslautern Axel Roos mit DFB Fussballlehrer-Lizenz findet das Training jeweils montags für 7- bis 11jährige von 16.00 bis 17.30 Uhr auf dem Sportgelände der Bernd-Jung-Sportstätten (Kunstrasenanlage), Am Binnendamm, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt.

Erneut werden auch Trainer des Bundesligisten TSG Hoffenheim, die Partner der FAKL sind, das erste Training am 19. März unterstützen.

Anmeldungen und Infos zum Schnuppertraining sind aus organisatorischen Gründen nur unter www.axelroos.com oder info@axelroos.com und telefonisch unter Tel.: 06301-3897313 möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Fussballakademie.

Clever essen und trinken in der Rappelkiste

Bernd-Jung-Stiftung und Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vermitteln gesunde Ernährung

von Jens Vollmer: Die Bernd-Jung-Stiftung, Kooperationspartner der Axel-Roos-Fußballschule, veranstaltete in Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. in der städtischen Spiel- und Lernstube „Rappelkiste“ einen Workshop „Clever essen und trinken“ und einen Praxisteil „Kochen mit Kindern“ für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren.

Diplom-Oecotrophologin Claudia Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erläuterte den interessierten Kindern die Ernährungspyramide. Im Anschluss sortierte jedes Kind seine Mahlzeiten des Vortages in diese Pyramide ein und machte sich Gedanken über die Verteilung seiner Mahlzeitbestandteile in der Pyramide.

Auch dem Zucker waren die Kinder auf der Spur. Mittels der Nährstofftabelle auf den Produktpackungen und mittels echter Würfelzucker wurde anschaulich gemacht, wie viel Zucker in jedem Lebensmittel versteckt ist.

Mit einer Flockenquetsche wurden sogar eigene Haferflocken hergestellt. „Die Kinder waren die ganze Zeit mit Begeisterung dabei“, attestiert Zein-Schuld dem Nachwuchs ein großes Interesse an der Materie. Weiter ging’s mit Getränken. Hier wurden sinnvolle Durstlöscher erarbeitet, Säfte mit verschiedenen Geschmacksrichtungen vorgestellt und die Süße der einzelnen Getränke getestet. Zum Abschluss mixte jedes Kind seinen eigenen Durstlöscher. Erkenntnis: Fertige Mixgetränke mit verstecktem Zuckeranteil sind unnötig.

„Wir sind froh, dass diese Zusammenarbeit zustande gekommen ist. So können wir abstimmen, was noch besser gemacht werden kann. Es wäre interessant, dieses Angebot auf weitere Kitas auszudehnen“, betont Willi Gillmann, Leiter des Referates Jugend und Sport.

„Das Projekt ist bei den Kindern sehr gut angekommen und ergänzt unser Angebot. Dass die Übungsleiter von außen hinzukommen, macht es für alle Beteiligten zusätzlich noch einmal zu etwas Besonderem“, bestätigt Werner Butz, Leiter der Einrichtung und hofft auf weitere Zusammenarbeit.

„Mir macht dieses Projekt sehr viel Spaß. In meiner Fußballschule habe ich viel mit Kindern zu tun, aber die jüngeren im Kindergartenalter hier bringen mir neue Erfahrungswerte“, freut sich auch der ehemalige FCK-Profi Axel Roos über die Zusammenarbeit. jv
                                                                                                                                                
Quelle: Wochenblatt Kaiserslautern Süd , 01. Februar 2018 http://www.suewe.de
Text: Jens Vollmer,  http://www.jv-entertainment.de/jv-presseservice/

Ex-Schüler der Fussballakademie Kaiserslautern wird vom FC Schalke 04 verpflichtet

Mit Moritz Theobald hat es ein ehemaliger Schüler der Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL), Kooperationspartner der Bernd-Jung-Stiftung, in ein Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) außerhalb von Rheinland-Pfalz geschafft.

Nach Weston McKennie wechselt nun ein weiterer ehemaliger Schützling aus der FAKL von Axel Roos zu Schalke 04. Moritz Theobald besuchte in der FAKL die Fussballcamps sowie das Fördertraining im goldenen Lernalter.

Auch die Bernd-Jung-Stiftung wünscht Moritz auf seinem weiteren Weg bei Schalke 04 viel Erfolg!
                                                                                                                                                  
 Quelle: Die Rheinpfalz Westricher Rundschau – Nr. 160, Donnerstag den 13. Juli 2017

Fussballakademie Kaiserslautern von Axel Roos startet wieder ab 21. August in Bobenheim-Roxheim

Dominik Drobisch von der TSG Hoffenheim zum Auftakt als Gasttrainer dabei

Die Bernd-Jung-Stiftung bietet weiterhin in Kooperation mit der Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) nach den Sommerferien ab 21. August 2017 ein altersgerechtes Training für junge Fussballer-/innen aus der Metropolregion im Alter von 7 bis 13 Jahren an. Es findet jeweils montags für 7- bis 13 jährige von 16.00 bis 17.30 Uhr auf dem Sportgelände der Bernd-Jung-Sportstätten (Kunstrasenanlage), Am Binnendamm, 67240 Bobenheim-Roxheim statt.

Interessierte Kinder können an einem ersten Schnuppertraining teilnehmen.

Die Fussballakademie Kaiserslautern ist auch Partner der TSG Hoffenheim und veranstaltet unter Anleitung des ehemaligen Profis des 1. FC Kaiserslautern Axel Roos mit DFB Fussballlehrer-Lizenz erstmals  gemeinsam mit Dominik Drobisch, Leiter der achtzehn99 Akademie der TSG Hoffenheim das Training an diesem Tag.

Anmeldungen und Infos zum Schnuppertraining sind unter info@axelroos.com oder Tel.: 06301-3897313 möglich.

Weitere Infos unter: Leistungsspektrum / Fussballakademie.

 

Fussballakademie Kaiserslautern und Trainer der TSG Hoffenheim startet ab 13. März in Bobenheim-Roxheim

Die Bernd-Jung-Stiftung bietet in Kooperation mit der Fussballakademie Kaiserslautern (FAKL) nach der Winterpause  ab 13. März  2017 ein altersgerechtes Training für junge Fussballer-/innen aus der Metropolregion im Alter von 7 bis 13 Jahren an.

Erstes Training für neue Kids ist Schnuppertraining

Die FAKL, die gleichzeitig auch Partner der TSG Hoffenheim ist, veranstaltet unter Anleitung des ehemaligen Profis des 1. FC Kaiserslautern Axel Roos mit DFB Fussballlehrer-Lizenz und erstmalig mit Trainern der TSG Hoffenheim das Training jeweils montags für 7- bis Zehnjährige ab 15.30 bis 16.45 Uhr und für Elf- bis Dreizehnjährige von 16.45 bis 18.00 Uhr auf dem Sportgelände der Bernd-Jung-Sportstätten (Kunstrasenanlage), Am Binnendamm, 67240 Bobenheim-Roxheim.

Anmeldungen und Infos zum Schnuppertraining sind unter info@axelroos.com oder Tel.: 06301-3897313 möglich.

Weitere Infos unter Leistungsspektrum / Fussballakademie.

Angebote über das Spiel hinaus

Fussball: Bernd-Jung-Stiftung kooperiert mit der Fußballakademie von Axel Roos

Die von Axel Roos gegründete Fußballakademie Kaiserslautern ist eine Kooperation mit der Bernd-Jung-Stiftung eingegangen. Die Stiftung, die ihren Sitz in Bobenheim-Roxheim hat und die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder und Jugendliche mit Sport, Bildung, Ernährungsthemen und sozialen Angeboten in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern, will nun auch in Kaiserslautern präsent sein.

„Kinder und Jugendliche sind unsere Zielgruppe“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Harald Stark, in einem Gespräch mit der RHEINPFALZ und erklärte, dass die Stiftung bereits seit dem Jahre 1999 bestehe und seit 2014 den Namen Bernd Jung trage, der sie durch sein Engagement ins Leben gerufen habe. Sport, Ernährung, Bildung und Soziales seien die vier ursprünglichen Schwerpunkte im Angebot der Stiftung, zu denen nun auch die Integration hinzu gekommen sei. Damit gehören zu den Projekten der Bernd-Jung-Stiftung auch solche, in denen Flüchtlingskinder gefördert werden.Die Stiftung arbeite mit Schulen und Kindergärten zusammen und „bewege zurzeit rund 1000 Kinder“, so der Geschäftsführer. Mittelpunkt ist dabei das Förderzentrum in Bobenheim-Roxheim. Dort werden unter anderem Erste-Hilfe-Kurse, Kinderschach und in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Gewaltprävention altersgerechte Gewaltpräventionskurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Zudem gehört auch noch ein Sportprogramm für Menschen mit und ohne Handicap zum Programm. Großer Beliebtheit erfreut sich eine nach dem Konzept des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg entwickelte Ballschule.

Zu den ersten Kontakten zwischen Stiftung und Fußballakademie kam es im September des vergangenen Jahres. Da veranstaltete Axel Roos, der ehemalige Fußballprofi des 1. FC Kaiserslautern, ein Fußballcamp in Bobenheim-Roxheim. Es kam zu Gesprächen, und es wurde ein Kooperationsvertrag unterschrieben. Wie Axel Roos berichtete, veranstalte er jeden Montagnachmittag in Bobenheim-Roxheim ein Fußballtraining für Jugendliche. „Wir stehen erst am Anfang“, sagte Roos und wies darauf hin, dass bereits in diesem Jahr die Bernd-Jung-Stiftung und die Fußballakademie zwei Kurse in Kaiserslautern anbieten. Und zwar am 26. Oktober einen Selbstsicherheitskurs für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Die Veranstaltung findet im Nebenraum der Gaststätte Abseits (Kniebrech 11) statt. Die Teilnahme kostet 15 Euro. An gleicher Stelle steigt dann am 2. November eine Aktion für Vorschulkinder und ihre Eltern, die unter dem Motto „Fühlen wie’s schmeckt“ steht.

INFO

Die Anmeldung zu den Kursen ist telefonisch unter der Nummer 06239/995696 oder den Mailadressen gewaltpraevention@bernd-jung-stiftung.de oder ernaehrungsberatung@bernd-jung-stiftung.de  möglich.pkn


Text und Quelle: Die Rheinpfalz – Pfälzische Volkszeitung – Nr. 238, Mittwoch, den 12. Oktober 2016

Sponsor: