Förderzentrum für Jugend und Soziales

Team Stiftung

Aktionstag wird verschoben auf 2021

Auf Anfrage der „Wormser Kronkorken“ hatte die Bernd-Jung-Stiftung zusammen mit der Gemeinde Bobenheim-Roxheim einen Aktionstag zum Thema „Darmkrebs-Prävention bei Kindern und Jugendlichen“ in Bobenheim-Roxheim geplant.

Dieser sollte ursprünglich am 19. September 2020 zusammen mit vielen Akteuren über die Gemeindegrenzen hinaus Eltern, Kinder und Jugendliche für das Thema sensibilisieren und aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die Erkrankung von Kindern und Jugendlichen zu vermeiden bzw. frühzeitig zu erkennen.

Aufgrund der aktuellen Situation haben sich die Gemeinde Bobenheim-Roxheim gemeinsam mit der Bernd-Jung-Stiftung und Ulrike Röder von den „Wormser Kronkorken“ entschlossen, den Aktionstag auf das kommende Jahr zu verschieben.

KiDZ-Jugendhilfe sucht ab August Sozialpädagogen/innen oder Sozialarbeiter/innen für die ambulante Jugendhilfe

Logo der KiDZ-Jugendhilfe gGmbHDie KiDZ-Jugendhilfe gGmbH aus Bobenheim-Roxheim ist ein Träger der freien Jugendhilfe (die Bernd-Jung-Stiftung ist alleinige Gesellschafterin).

Wir suchen für die ambulante Jugendhilfe im Bereich, SPFH, EZB und 35a Verstärkung für unser Team im Rhein-Pfalz-Kreis, Frankenthal und Worms:

  • Diplom-Sozialpädagogen/innen
  • Sozialarbeiter/innen

Die Tätigkeitsfelder umfassen:

  • Einsatzbereich SGB VIII §30 / §31 / §35a
  • Mitwirkung im Hilfeplanverfahren
  • Umsetzung der Hilfeplanung
  • Dokumentation der Arbeit
  • Teilnahme an Teamsitzungen, kollegialer Fallberatung, Supervision
  • Zusammenarbeit mit öffentlichen Behörden, unter anderem dem Jugendamt, der Agentur für Arbeit, verschiedenen Beratungsstellen
  • Selbständiges Arbeiten mit Klienten

Wir bieten Ihnen ein Arbeitsverhältnis in Vollzeit. Sie haben die Möglichkeit, in einem multiprofessionellen Team mitzuarbeiten. Da wir ein junger Träger sind, haben Sie die Chance, eigene Ideen und Vorschläge mit einzubringen und aktiv an der Weiterentwicklung des Konzeptes mitzuwirken. Wöchentliche Teamsitzungen, kollegiale Fallberatung, Supervision sowie Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich. Zusätzlich bieten wir betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an. Konzeptionell arbeiten wir nach einem systemischen und lebensweltorientierten Ansatz.

Wünschenswert wären Kenntnisse im SGB VIII und erste Erfahrungen in der ambulanten Jugendhilfe, eine Ausbildung in Beratung, z.B. systemischer Beratung oder klientenzentrierter Gesprächsführung oder die Bereitschaft, diese Kenntnisse zu erwerben. Sie sollten eine offene Haltung gegenüber Menschen und deren Lebenssituationen haben. Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und Zuverlässigkeit sind unabdingbar.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen finden Sie unter www.kidz-jugendhilfe.de

Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an: petra.stoelzle@kidz-jugendhilfe.de  

 

Sparkasse Vorderpfalz unterstützt Bernd-Jung-Stiftung

Kinder- und Jugendarbeit der Bernd-Jung-Stiftung gerade auch nach der Corona Krise wichtig

Die Bernd-Jung-Stiftung freut sich über eine großzügige Spende der Sparkasse Vorderpfalz in Höhe von 2.500 Euro.

Mit diesem Betrag soll die, seit vielen Jahren operativ in der Kinder- und Jugendarbeit tätige, Stiftung in dieser schweren Zeit auch weiterhin Kinder und Jugendliche aus der gesamten Region mit ihrem breiten Leistungsspektrum erreichen und fördern.

 

Baldauf zu Gast bei der Bernd-Jung-Stiftung und der KiDZ-Jugendhilfe gGmbH

Beiratsmitglied Baldauf informierte sich über die Stiftungs- und Jugendhilfearbeit in Coronazeiten

v.l n.r: Harald Stark, Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung und der KiDZ-Jugendhilfe gGmbH mit Christian Baldauf

Der rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der CDU Fraktion am Landtag in Mainz, Christian Baldauf besuchte heute die Bernd-Jung-Stiftung.

Als langjähriges Beiratsmitglied der Stiftung war es Christian Baldauf ein persönliches Anliegen, sich bei Geschäftsführer Harald Stark in der aktuellen Corona-Zeit über die operative Stiftungsarbeit zu informieren.

Da die Bernd-Jung-Stiftung als Gesellschafterin die Büroräume teilt mit der, von ihr gegründeten, KiDZ-Jugendhilfe, lag es nahe, den CDU-Politiker auch über die aktuelle Lage des Jugendhilfeträgers auf dem Laufenden zu halten.

 

Achtung: alle Kurse pausieren bis auf weiteres

Aufgrund der aktuellen Situation und den Empfehlungen der Landesregierung folgend, werden ab kommender Woche, d.h. ab dem 16. März, alle geplanten Kurse, auch die Ball- und Bewegungsschule bis auf weiteres NICHT stattfinden. Sollte sich die Situation ändern, werden wir hier und über die Medien neue Informationen bereitstellen.

Die Geschäftsstelle der Stiftung ist weiterhin zu den normalen Geschäftszeiten telefonisch erreichbar.

 

Erste-Hilfe am Hund

Die Bernd-Jung-Stiftung mit ihrem integrierten Förderzentrum für Jugend und Soziales bietet am 21. März 2020 mit seinen Kooperationspartnern, dem Arbeiter-Samariter-Bund Frankenthal und der VHS Bobenheim-Roxheim den Kurs „Erste Hilfe am Hund“ an.

In diesem Kurs erlernen die Teilnehmer die Grundlagen und Möglichkeiten der Ersten Hilfe am Hund. Im Notfall schnelle Hilfe leisten können – das wünschen sich auch Hundebesitzer, wenn ihren vierbeinigen Gefährten ein Unglück widerfährt.

Zu den Kursinhalten gehören z.B. das Erkennen von Krankheiten und Notsituationen, die Eigensicherung des Hundehalters, die richtige Ausstattung der Hundeapotheke, die Versorgung von verschiedenen Verletzungen und die passenden Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Störungen.

Die Kursgebühr pro Teilnehmer beträgt 33.- Euro.

Der Kurs beginnt um 10.00 Uhr und endet um 13.00 Uhr. Die Veranstaltung findet in den Räumen der VHS, Realschule plus, Grünstadter Str. 6, 67240 Bobenheim-Roxheim,  statt.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Kursanmeldung nur unter, Tel.: 06239 939-1309 oder online unter vhs-rpk.de möglich.  

 

 

 

„Kinder brauchen keine Extrawurst“

Bobenheim-Roxheim: Ernährungswissenschaftlerin Claudia Zein-Schuld über die Vorbildfunktion von Eltern

Mit ihrer Vorbildfunktion sollen Eltern ihre Kinder in die richtige Ernährungsspur bringen. Dafür plädiert Ernährungswissenschaftlerin Claudia Zein-Schuld. Und dafür, dass Kinder Lebensmittel spielerisch erkunden und in die Zubereitung einbezogen werden. Am Mittwoch, 4. März, kommt sie auf Einladung der Bernd-Jung-Stiftung mit der Aktion „Fühlen wie’s schmeckt“ nach Bobenheim-Roxheim.

Ist der richtige Riecher wichtig beim Essen?Ja. Er ist mit dafür entscheidend, wie man Lebensmittel schmecken kann. Der Erdnusstest wird eine der fünf Sensorikstationen sein, die ich in Bobenheim-Roxheim Vorschulkindern vorstellen werde. Die Kinder sollen erfahren, dass sich das Essen nicht nur im Mund abspielt. Sie lernen über ihre fünf Sinne das komplexe Thema der Ernährung kennen.

Was zeigt uns der Erdnusstest?Er zeigt, wie wichtig die Nase beim Schmecken ist. Sie kauen eine geröstete, gesalzene Erdnuss und halten dabei die Nase zu. Dann schmecken Sie die Nussaromen nicht, nur das Salz. Das kennen wir vom Schnupfen: Ist die Nase verstopft, schmeckt das Essen nicht so gut.

Was können Eltern zu einer gesunden Ernährung beitragen? Ich bin Vorbild für meine Kinder bei guten Essgewohnheiten. Was esse ich? Was kommt zu Hause auf den Esstisch? Familien sollen gemeinsam und in Ruhe essen. Mit Ermahnungen wie „Wenn du zu viel Süßes isst, wirst du später krank“ können Kinder nichts anfangen. Weil das viel zu weit in die Zukunft reicht. Gesunde und ausgewogene Ernährung sollte daheim erlebbar sein.

Im Zuge der Ganztagsbetreuung essen Kinder häufiger in Kitas und Schulen. Da haben Eltern doch weniger Möglichkeiten zu steuern.Das stimmt. Aber ich kann mir als Eltern anschauen, was dort serviert wird. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung hat Qualitätsstandards aufgestellt für die Verpflegung in Bildungseinrichtungen.

Dann kann ich mich einfach auf diese Standards verlassen?Nicht jede Kita und Schule kocht nach diesen Qualitätsstandards. Das ist keine Pflicht.

Ändert sich der Geschmack von Kindern im Laufe der Jahre?Der Geschmack ändert und entwickelt sich auf jeden Fall mit dem Älterwerden. Teenager müssen sich abgrenzen von dem, was Eltern auf den Tisch stellen, und essen dann auch mal Fast Food. Aber nach der Pubertät werden sie vernünftiger und können auf die gesunden Essgewohnheiten, die sie daheim erfahren haben, wieder zurückgreifen.

Ein geflügelter Satz von Eltern ist: Mit Essen darf man nicht spielen. Würden Sie das unterschreiben?Es kommt darauf an, wie ich damit spiele. Wenn ich ein Brotgesicht lege oder mit buntem Obst und Gemüse Mandalas lege, dann ist das toll.

Nun ist der Mensch evolutionsbiologisch auf Süßes programmiert. Sind Eltern da nicht machtlos?Es geht um das Maß. Kinder sollen lernen, maßvoll mit Süßem umzugehen. Je süßer wir essen, umso süßer wird unser Geschmack. Dann schmeckt uns ein Naturjoghurt mit frischem Obst weniger als ein Fruchtjoghurt mit sehr viel Zucker. Wenn ich selber naturbelassen koche, präge ich die Vorlieben meines Kindes.

Wenn ich immer nur Produkte mit künstlichen Geschmacksverstärkern verzehrt habe, habe ich dann überhaupt noch eine Chance, mich umzustellen?Das wird schwer werden. Liebgewonnenes Verhalten ist schwer abzulegen. So ist es auch beim Ernährungsverhalten, das eng mit unserer Psyche verknüpft ist.

Wie kann man Kindern falsche Ernährungsgewohnheiten abgewöhnen?Belohnen über das Essen, das sollte man nicht tun. Das Kind sollte einbezogen werden, zum Beispiel, indem es mit mir kocht. Das können schon kleine Kinder. Ich höre immer wieder von Eltern, die sagen, mein Kind isst nicht so gern Gemüse, was kann ich tun? Da braucht es viel Geduld. Oft hilft es dann schon, Gemüse mal anders zuzubereiten.

Interview: Claudia Toussaint
ZUR AKTION

Das Förderzentrum der Bernd-Jung-Stiftung bietet am Mittwoch, 4. März, 17 Uhr, mit der Verbraucherzentrale und der Volkshochschule Bobenheim-Roxheim die Veranstaltung für Vorschulkinder und ihre Eltern unter dem Motto „Fühlen wie’s schmeckt“ im Heimatmuseum Bobenheim-Roxheim an. Referentin ist Claudia Zein-Schuld. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: Telefon 06239 939-1309, im Internet unter der Adresse vhs-rpk.de (Kursnummer E105250B01, Rubrik Gesellschaft).
ZUR PERSON

Claudia Zein-Schuld ist Oecotrophologin. Der Begriff leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „Haus“ und „Ernährung“. Die Oekotrophologie gibt es seit den 1960ern in Deutschland als Studienfach der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften. Die 53-jährige Hessin lebt in Frankenthal und arbeitet als Beraterin in der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen im Fachbereich Lebensmittel und Ernährung.


Quelle und Text: Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung , Freitag, den 28. Februar 2020
Foto: DPA

Fühlen wie´s schmeckt

Aktion für Vorschulkinder und Ihre Eltern

Das Förderzentrum für Jugend und Soziales der Bernd-Jung-Stiftung bietet am 04. März 2020  mit seinen Kooperationspartnern, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. und der VHS Bobenheim-Roxheim eine Aktion für Vorschulkinder und ihre Eltern unter dem Motto „Fühlen wie´s schmeckt“ an.

Wachsen Karotten auf den Bäumen? Wie schmecken Erdnüsse mit zugehaltener Nase? Schmeckt die Pfefferminze nach Kaugummi oder der Kaugummi nach Pfefferminze? Fragen,  die die Kinder der Fast-Food-Generation oft nicht mehr beantworten können. Viele Kinder kennen die natürlichen Aromen und Beschaffenheit von Lebensmitteln nicht, von der Zubereitung ganz zu schweigen. Der Bezug zur Herkunft unserer Lebensmittel fehlt. Fünf Sensorik-Stationen laden dazu ein, die eigenen Sinne zu erproben und Lebensmittel spielerisch zu erkunden.

Die Veranstaltung findet von 17:00 Uhr bis ca. 17:45 Uhr im Heimatmuseum, Friedrich-Ebert-Str.43, 67240 Bobenheim-Roxheim, statt. Referentin ist Diplom-Oecotrophologin Claudia Zein-Schuld von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Kursanmeldung nur unter, Tel.: 06239 939-1309 oder online unter vhs-rpk.de möglich.  

 

 

Bernd-Jung-Stiftung spendet für Familie Minrath aus Bobenheim-Roxheim

Schwerer Schicksalsschlag erschütterte Bobenheim-Roxheim – Benefiz-Turnier generiert Spenden
v.l.n.r. Bernd Jung (Vorstandsvorsitzender), Jonas, Petra und Philipp Minrath und Harald Stark (Geschäftsführer der Bernd-Jung-Stiftung)

Der Familienvater Patrick Minrath ist seit einem schweren Unfall in einem Spanien Urlaub im Herbst 2019 querschnittsgelähmt. Um Spenden für die Familie für den dringend benötigten Umbau des Hauses zu sammeln, veranstaltete die Fußball Jugendabteilung des SC Bobenheim-Roxheim ein Benefiz Hallenfußball Turnier für F- und E-Junioren am 8. Februar 2020 in Bobenheim-Roxheim.

Auch die Bernd-Jung-Stiftung beteiligte sich an der Spendenaktion. Bernd Jung und Harald Stark überreichten Frau Minrath 500 Euro.

Die KiDZ-Jugendhilfe sucht ab sofort Sozialpädagogen/innen oder Sozialarbeiter/innen für die soziale Gruppenarbeit

Logo der KiDZ-Jugendhilfe gGmbHDie KiDZ-Jugendhilfe gGmbH aus Bobenheim-Roxheim ist ein Träger der freien Jugendhilfe (die Bernd-Jung-Stiftung ist alleiniger Gesellschafter).

Wir suchen ab sofort für die Jugendhilfe im Bereich der sozialen Gruppenarbeit Verstärkung für unser Team in Bobenheim-Roxheim:

  • Diplom-Sozialpädagogen/innen
  • Sozialarbeiter/innen

Die Tätigkeitsfelder umfassen:

  • Arbeit in der sozialen Gruppenarbeit (§29 SGB VIII)
  • Mitwirkung im Hilfeplanverfahren
  • Umsetzung der Hilfeplanung
  • Dokumentation der Arbeit
  • Teilnahme an Teamsitzungen, kollegialer Fallberatung, Supervision
  • Zusammenarbeit mit öffentlichen Behörden, unter anderem dem Jugendamt, der Agentur für Arbeit, verschiedenen Beratungsstellen
  • Selbständiges Arbeiten mit Klienten
  • Arbeit im festen Zweierteam
  • Arbeitszeiten: Mo-Do 11.00-18.00Uhr, Fr 9.00-12.00Uhr

Wir bieten Ihnen ein Arbeitsverhältnis in Vollzeit. Sie haben die Möglichkeit, in einem multiprofessionellen Team mitzuarbeiten. Da wir ein junger Träger sind, haben Sie die Chance, eigene Ideen und Vorschläge mit einzubringen und aktiv an der Weiterentwicklung des Konzeptes mitzuwirken. Wöchentliche Teamsitzungen, kollegiale Fallberatung, Supervision sowie Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich. Konzeptionell arbeiten wir nach einem systemischen und lebensweltorientierten Ansatz. Auch können Sie an unserem aktiven betrieblichen Gesundheitsmanagement teilnehmen.

Wünschenswert wären Kenntnisse im SGB VIII und erste Erfahrungen in der sozialen Gruppenarbeit, eine Ausbildung in Beratung, z.B. systemischer Beratung oder klientenzentrierter Gesprächsführung oder die Bereitschaft, diese Kenntnisse zu erwerben. Sie sollten eine offene Haltung gegenüber Menschen und deren Lebenssituationen haben. Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und Zuverlässigkeit sind unabdingbar.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen finden Sie unter www.kidz-jugendhilfe.de

Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an: petra.stoelzle@kidz-jugendhilfe.de  

 

Sponsor: